Leiche wurde transportiert

Fall Claus-Brunner: Neue Details zur Tat

+
Der Berliner Piraten-Politiker Claus-Brunner wurde tot aufgefunden.

Berlin - Im Fall des Piraten-Politikers Gerwald Claus-Brunner, der sich nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt selbst das Leben genommen hat, sind neue Details zum Ablauf der Tat ans Licht gekommen.

Zu Berichten von „Bild“ und „B.Z.“, wonach Claus-Brunner sein totes Opfer mit einer Sackkarre durch Berlin gefahren haben soll, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Mittwoch: „Die Leiche muss transportiert worden sein - wie auch immer.“

Es stehe fest, dass der 29-jährige Mann in einer Wohnung im Wedding durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper getötet und dann in Claus-Brunners Wohnung im Stadtteil Steglitz gebracht wurde. Der 44-Jährige habe sich dann einige Tage später selbst getötet. Die beiden Leichen waren am Montag in Brunners Mietwohnung entdeckt worden. Sie lagen laut Steltner in verschiedenen Zimmern.

Claus-Brunner trat als Politiker stets mit Latzhose und Kopftuch auf und war dadurch bekannt geworden. 2011 zog er als Mitglied der ersten Piratenfraktion ins Berliner Abgeordnetenhaus ein. Bei der Wahl am Sonntag verpassten die Piraten den Wiedereinzug ins Parlament.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
RV: Erweiterte Mütterrente nur mit Steuermitteln
RV: Erweiterte Mütterrente nur mit Steuermitteln
Bericht: Mehr als 100 Gefährder ausreisepflichtig
Bericht: Mehr als 100 Gefährder ausreisepflichtig
Wahl in Frankreich: Überseegebiete stimmen ab
Wahl in Frankreich: Überseegebiete stimmen ab

Kommentare