Schröder gegen Homo-Ehe

+
Familienministerin Kristina Schröder lehnt die Homo-Ehe strikt ab.

Berlin - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) lehnt den Vorstoß von US-Präsident Barack Obama für eine Homo-Ehe ab.

In Deutschland werde „der Begriff Ehe wohl weiterhin erst mal für eine gemischte Partnerschaft von Mann und Frau gelten“, sagte Schröder der „Schwäbischen Zeitung“ (Mittwoch).

Zugleich schloss die Ministerin aber nicht aus, dass auch in Deutschland gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften noch mehr Rechte eingeräumt werden. „Ich denke, das entwickelt sich noch“, sagte die CDU-Politikerin weiter.

Sie finde es richtig, dass Menschen in guten und schlechten Zeiten Verantwortung füreinander übernähmen. Schröder: „Ich argumentiere auch in meiner eigenen Partei gegenüber Skeptikern: In Lebenspartnerschaften werden konservative Werte gelebt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare