FDP-Landesgruppenchef Meierhofer für Pkw-Maut

München - Im Koalitionsstreit über die Pkw-Maut ruft Horst Meierhofer, Landesgruppenvorsitzender der bayerischen FDP-Abgeordneten im Bundestag, seine Partei zur Kompromissbereitschaft auf.

„Mir ist auch wichtig, dass die Maut nicht zu einer Mehrbelastung für die deutschen Autofahrer führt. Aber ich bin nicht dafür, dass wir unter allen Umständen eine Vignette verhindern, wenn die dazu führen würde, ausländische Autofahrer mit in die Verantwortung zu nehmen“, sagte Meierhofer dem Münchner Merkur am Mittwoch. „Es wäre es schon wert, juristisch prüfen zu lassen, ob man die Vignette und die Kfz-Steuer miteinander verrechnen kann, ohne mit EU-Recht in Konflikt zu geraten", so der Liberale. Sympathie hat Meierhofer auch für das tschechische Modell. Dort, so erklärt er, „können alle Gewerbetreibenden die Vignette von der Steuer absetzen. Für eine Anwendung in Deutschland müsste man allerdings prüfen, ob man das auf private Fahrzeuge ausweiten kann.“

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Was die Wahlen in Niedersachsen und Österreich für „Jamaika“ bedeuten
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“
Vorbild für Europas Konservative? Kurz wird zum „Anti-Merkel-Modell“

Kommentare