FDP: CSU profitiert von Guttenberg-Effekt

+
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

München - Obwohl die FDP im Vergleich zum Vorjahr fünf Prozent verloren hat, kann Sabine Leutheusser-Schnarrenberger der neuesten Bayerntrend-Unfrage etwas Positives abgewinnen. Zugleich setzte sie einen Seitenhieb in Richtung Horst Seehofer.

Lesen Sie auch:

Umfrage: Wieder absolute Mehrheit für CSU

CSU-Hoch: Seehofer fühlt sich persönlich bestätigt

"Die FDP Bayern ist nicht vom negativen Bundestrend erfasst. Als eigenständige Partner in der bayerischen Koalition kann sich die FDP Bayern stabil halten", sagte Leutheusser-Schnarrenberger, Vorsitzende der bayerischen Liberalen, dem Münchner Merkur. Zugleich platzierte die FDP-Politikerin einen Seitenhieb gegen CSU-Chef Horst Seehofer. "Die besser gewordenen Umfragewerte der CSU sind ohne die Werte des CSU-Bundesministers zu Guttenberg kaum zu erklären", so Leutheusser-Schnarrenberger.

Auch interessant

Meistgelesen

Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück
Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück
#MeToo: Schwedische Ministerin prangert sexuelle Gewalt in der Politik an
#MeToo: Schwedische Ministerin prangert sexuelle Gewalt in der Politik an
Neues Kabinett: Eine Option schließt Lindner kategorisch aus
Neues Kabinett: Eine Option schließt Lindner kategorisch aus
Katalonien-Krise: Proteste gegen Aktivisten-Inhaftierung
Katalonien-Krise: Proteste gegen Aktivisten-Inhaftierung

Kommentare