Flensburg-Punkte: Auskunft per Ausweis

+
Schnellere Auskunft bekommen Verkehrssünder künftig mit dem neuen Ausweis.

Berlin - Verkehrssünder sollen künftig schneller Überblick über ihren "Punktestand" in Flensburg bekommen: Der neue Ausweis macht's möglich.

Der neue Personalausweis erleichtert Verkehrssündern demnächst die Abfrage des Punktestands im Flensburger Verkehrszentralregister. “Mit ein paar Mausklicks ist der Antrag gestellt und der Gang zur Post gespart“, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Montag in Berlin.

Dies ist möglich, weil sich die Bürger mit dem Ausweis im Scheckkartenformat per Computer für den Online-Antrag sicher identifizieren können. Auf der Computermesse CeBIT wird das neue Verfahren an diesem Dienstag in Hannover vorgestellt. Es soll voraussichtlich im Mai vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) für alle freigeschaltet werden.

Bisher muss ein Antrag schriftlich ausgefüllt und zusammen mit einer Kopie des Personalausweises auf dem Postweg nach Flensburg geschickt werden. Künftig reichen der neue Personalausweis, ein Lesegerät, das an den Computer angeschlossen wird, und die persönliche PIN. Die Daten werden verschlüsselt übermittelt.

Das Kraftfahrtbundesamt verschickt die Auskunft aus dem Register in Papierform. Mittelfristig soll auch die Antwort per Internet verschickt werden. Hierzu seien rechtliche Anpassungen nötig. Auch müssten weitere technische Anforderungen und Sicherheitsbedingungen erfüllt werden, teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Zudem müsse der umfangreiche Datenbestand des KBA komplett digitalisiert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare