SPD fordert Rücktritt von Ministerin Schavan

+
Die  SPD fordert ihren Rücktritt: Bundesbildungsministerin Annette Schavan.

Berlin - Die SPD hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) zum Rücktritt aufgefordert. Die Ministerin sei durch die Plagiatsvorwürfe zu stark beschädigt, so der Vorwurf.

Schavan, die wegen ihrer Doktorarbeit in der Kritik steht, sollte sich überlegen, dass „sie von sich aus zurücktritt und Deutschland diese Debatte erspart“, sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann am Mittwoch in Berlin. Schavan habe Anspruch auf ein „faires, korrektes Verfahren“, allerdings sei sie als Bildungs- und Forschungsministerin „irreparabel beschädigt“. Die Israel-Reise der Ministerin werde ihre „Abschiedsreise“, fuhr Oppermann fort.

Die Forderung von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) nach einem zweiten Gutachten zu Schavans Doktorarbeit wies Oppermann zurück. Das Papier eines Wissenschaftlers der Universität Düsseldorf wirft der CDU-Politikerin vor, in ihrer Doktorarbeit bewusst Textpassagen ohne korrekten Beleg von fremden Autoren übernommen zu haben.

Am Mittwochnachmittag sollte sich der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät der Hochschule mit dem Fall befassen. Zudem will die Universitätsleitung der Frage nachgehen, wie das Gutachten in die Medien gelangte, und hat in diesem Zusammenhang Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Die Ministerin reiste am Dienstag zu einem zweitägigen Besuch nach Israel.

dapd

Bildungsministerin unter Plagiats-Verdacht: Annette Schavan

Annette Schavan: Bildungsministerin verliert ihren Doktortitel

Auch interessant

Meistgelesen

Jamaika-Sondierung: Seehofer stellt klar, worauf es jetzt ankommt
Jamaika-Sondierung: Seehofer stellt klar, worauf es jetzt ankommt
Mutmaßlicher NS-Kriegsverbrecher: Von Massenmord nichts gehört
Mutmaßlicher NS-Kriegsverbrecher: Von Massenmord nichts gehört
Bricht im Libanon neuer Konflikt aus? Gabriel ist um Entspannung bemüht
Bricht im Libanon neuer Konflikt aus? Gabriel ist um Entspannung bemüht
So reagiert Seehofer auf die Umfragen zu seinem Rückzug
So reagiert Seehofer auf die Umfragen zu seinem Rückzug

Kommentare