Frankreich: Überraschung bei Regierungsumbildung

+
Nicolas Sarkozy

Paris - Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hat zum dritten Mal in seiner Amtszeit die Regierung umgebildet. Die Umbildung fiel wesentlich größer aus als erwartet.

Der Staatschef nutzte den Abschied von zwei ins Europaparlament gewählten Ministern, um auf zahlreichen Kabinettsposten Veränderungen vorzunehmen.

Überraschend machte Sarkozy am Dienstag Frédéric Mitterrand, einen Neffen des früheren sozialistischen Präsidenten François Mitterrand, zum Kulturminister. Der Schriftsteller und Filmemacher war zuletzt Leiter der Villa Médici in Rom , einer der angesehensten französischen Kultureinrichtungen im Ausland.

Weitere Änderungen gibt es unter anderem im Justiz - und Innenressort. Innenministerin Michèle Alliot-Marie wird die ins Europaparlament gewählte Rachida Dati im Justizressort ersetzen.

An ihre Stelle rückt der bisherige Arbeitsminister Brice Hortefeux. Der bisherige Regierungssprecher und Staatssekretär für Industrie und Verbraucherfragen Luc Chatel wird Bildungsminister. Er ersetzt Xavier Darcos , der seinerseits neuer Arbeitsminister wird. Europastaatssekretär Bruno Le Maire wird Landwirtschaftsminister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Urteil zu Betriebsrenten: Mehr Geld für geschiedene Frauen
Urteil zu Betriebsrenten: Mehr Geld für geschiedene Frauen
Russland weist Vorwurf der Beteiligung an Hacker-Fall zurück
Russland weist Vorwurf der Beteiligung an Hacker-Fall zurück
Nach Extremismusfällen wird das KSK gründlich durchleuchtet
Nach Extremismusfällen wird das KSK gründlich durchleuchtet
KSK-Kommandeur wegen Extremismus in Alarmstimmung
KSK-Kommandeur wegen Extremismus in Alarmstimmung

Kommentare