Friedrich soll Guttenberg in Oberfranken nachfolgen

+
Hans-Peter Friedrich

Berlin - Nach dem Abtreten von Karl-Theodor zu Guttenberg soll voraussichtlich der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich den CSU-Bezirksvorsitz in Oberfranken übernehmen.

Friedrich habe bereits signalisiert, dass er dazu bereit sei, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Hartmut Koschyk (CSU), am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Koschyk war 2007 beim Kampf um den Bezirksvorsitz gegen Guttenberg unterlegen. Dieser hatte in den vergangenen Tagen nach seinem Rücktritt als Verteidigungsminister auch sein Bundestagsmandat und den Bezirksvorsitz niedergelegt. Koschyk versicherte, der Parteifreund werde der Politik und der CSU trotzdem verbunden bleiben. “Er gräbt sich nicht ein.“

Guttenberg-Proteste: Tausende gehen auf die Straße

Guttenberg-Proteste: Tausende gehen auf die Straße

So habe Guttenberg bereits angekündigt, dass er im Wahlkreis auf eigene Kosten ein Bürgerbüro einrichten wolle. Zunächst wolle er aber abwarten, wie das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft und die Untersuchung der Universität Bayreuth zu seiner Doktorarbeit ausgehen. Koschyk schloss nicht aus, dass Guttenberg 2013 wieder für den Bundestag oder den bayerischen Landtag kandieren könnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig
Nordkorea-Fotos zeigen immer ein bestimmtes Detail - es ist überlebenswichtig
Aktuelle Umfrage: AfD stürzt in Wählergunst ab
Aktuelle Umfrage: AfD stürzt in Wählergunst ab
Doppelspitze in der CSU? So lief es in der Vergangenheit
Doppelspitze in der CSU? So lief es in der Vergangenheit
Immer mehr Klagen gegen Asylbescheide erfolgreich
Immer mehr Klagen gegen Asylbescheide erfolgreich

Kommentare