Gauweiler will Ramsauer als CSU-Vize beerben

+
Peter Gauweiler tritt an zur Wahl als stellvertretender CSU-Vorsitzender. 

München/Ingolstadt - Peter Gauweiler hat die Spekulationen um seine Kandidatur als stellvertretender CSU-Vorsitzender beendet. Beim Parteitag wird es zu einer Kampfabstimmung kommen.

Er will beim CSU-Parteitag Anfang Oktober in eine Kampfabstimmung gegen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer um einen der vier Vize-Posten gehen, wie Gauweiler in einem Interview mit dem “Donaukurier“ (Samstag) in Ingolstadt deutlich machte. Dies war zwar auch so erwartet worden, aber bislang hatte Gauweiler offengelassen, gegen wen er antreten wolle.

“Ich werde nicht gegen die beiden weiblichen Kandidaten antreten und achte das Regionalprinzip. Da bleiben nicht mehr viele übrig“, sagte der Bundestagsabgeordnete Gauweiler dem Blatt. Zwei Vize-Posten sollen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Unterfranken) und Bayerns Justizministerin Beate Merk (Schwaben) besetzt werden. Als Mittelfranke soll der Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Christian Schmidt, zum Zug kommen. Ramsauer kommt wie Parteichef Horst Seehofer und der Münchner Gauweiler aus Oberbayern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare