Bei gleichem Lohn mehr Geld im Alter

Ist der Ost-Rentner mehr wert?

+
Ruhestand am Ostseestrand – bei gleichem Lohn gibt’s mehr Rente.

Berlin - Bei gleichem Lohn gibt's in den neuen Ländern mehr Geld im Alter. Die tz erklärt, wie es dazu kommen konnte – und warum es sich vorerst nicht ändern wird.

Immer wieder ärgern sich die Rentner im Westen darüber, dass die Rentenerhöhungen im Osten oft deutlich höher ausgefallen sind als in den alten Bundesländern. Jetzt wird dieser Ärger durch ein Gutachten des Sozialbeirats der Bundesregierung befeuert. Darin gehen die Experten davon aus, dass die Ost-Renten tatsächlich unberechtigt hoch sind! Die tz erklärt, wie es dazu kommen konnte – und warum es sich vorerst nicht ändern wird.

Um wie viel höher sind die Renten im Osten? 

Derzeit liegt der Wert laut dem Gutachten, über das die Bild berichtet hatte, um 8,5 Prozent über dem der West-Renten. Konkret: Ein Durchschnittsverdiener (derzeit 2917 Euro) bekommt im Westen für ein Jahr einen Rentenanspruch von 29,21 Euro. Mit dem gleichen Lohn, der im Osten als überdurchschnittlich gilt, erwirbt er im Osten einen Rentenspruch von 31,69 Euro. Über die Jahre summiert sich dieser Unterschied erheblich. Wer seit der Wiedervereinigung immer den Durchschnittslohn verdient hat, bekäme dafür im Osten 863,07 Euro – im Westen dagegen lediglich 722,35 Euro.

Woran liegt das?

Die Ursache findet sich in der Zeit der Wiedervereinigung. Damals wollte die Politik verhindern, dass die Renten im Osten zu niedrig ausfallen. Weil die Löhne in den neuen Bundesländern im Schnitt niedriger lagen, hatte man sich für eine Sonderregelung entschieden: Bei gleichem Lohn haben Beschäftigte im Osten höhere Rentenansprüche erworben als die im Westen.

Was bedeutet das für die Zukunft? 

Wenn es bei der Regelung bleibt, wird die Ost-West-Rentenschere immer weiter aufgehen. Und zwar immer schneller. Der Grund: Die Löhne im Osten nähern sich denen im Westen immer stärker an – dadurch wird der Unterschied immer größer. Derzeit liegen sie aber noch rund 20 Prozent unter den West-Löhnen.

Sind nur die West-Rentner benachteiligt? 

Nein, auch die Ost-Rentner haben Grund zum Ärger. Denn: Der Rentenwert, also der Wert eines Entgeltpunktes, ist im Osten deutlich niedriger. Aktuell beträgt er 29,21 Euro für Westdeutschland, 27,05 Euro für Ostdeutschland. Zudem sind die Ostdeutschen auf ihre Rente dringender angewiesen – dort kommen 90 Prozent aller Alterseinkünfte aus der Rente.

Wann wird das System angeglichen?

Daran traut sich kaum eine Regierung. Bei jeder Form der Angleichung würde es Verlierer geben – und zwar im Osten ebenso wie im Westen.

Mk.

Deutsche hören früher auf

Diese OECD-Studie ist eine Überraschung. Die Menschen in Deutschland gehen früher in Rente als im Schnitt der OECD-Staaten! Mit 62,7 Jahren verabschiedet sich der deutsche Mann im Schnitt aus dem Berufsleben – der OECD-Schnitt liegt bei 64,6 Jahren.

Allerdings wendet sich das Blatt. Denn der Anteil der Älteren im Job ist in den vergangenen Jahren in keinem OECD-Land so stark gestiegen wie in Deutschland – allerdings von vergleichsweise niedrigem Niveau. Bei den 55- bis 64-Jährigen stieg er von 42 Prozent 2004 bis 66 Prozent im vergangenen Jahr. Beim Anteil der 55- bis 64-Jährigen, die noch erwerbstätig sind, liegt Deutschland deutlich über OECD-Durchschnitt, nicht aber bei den über 65-Jährigen.

Immerhin, bei einem Wert liegt Deutschland über dem OECD-Schnitt: Männern bleiben im Schnitt noch 19,4 Jahre, wenn sie in den Ruhstand gehen. Bei Frauen sind es wegen einer deutlich höherer Lebenserwartung sogar 22,8 Jahre. Das ist zwar recht lang, leider sind die Renten in Deutschland aber nicht besonders üppig. Die gesetzliche Rente ersetzt einem Durchschnittsverdiener, der sein Leben lang im Job war, laut der Studie gut 53 Prozent seines Nettoverdienstes – im OECD-Schnitt sind es 63 Prozent. Bei Geringverdienern ist das Absicherungsniveau der Rente in Deutschland im internationalen Vergleich noch deutlich kleiner. Eine Umverteilung des Einkommens durch das Rentensystem gebe es hier praktisch nicht, so die OECD. Das ist in Dänemark oder den Niederlanden anders – dort gehe es Niedrigverdienern mit der Rente besonders gut.

So verwundert es nicht, dass das Armutsrisiko von Rentnerhaushalten in Deutschland höher ist als in anderen europäischen Ländern. 9,4 Prozent von ihnen liegen, so die Definition, beim Einkommen bei weniger als 50 Prozent des Durchschnitts – in den Niederlanden, Frankreich oder Dänemark sind es mit zwei bis fünf Prozent deutlich weniger. Vor allem wer Zeiten in Arbeitslosigkeit oder Teilzeitbeschäftigung hinter sich hat, läuft in einem Rentensystem wie dem deutschen unmittelbar Gefahr, im Alter arm zu sein.

Tatsächliches Renteneintrittsalter in der OECD

Land Männer Frauen
Korea 72,9 Jahre 70,6 Jahre
Mexiko 72,0 Jahre 68,1 Jahre
Island 69,4 Jahre 68,0 Jahre
Japan 69,3 Jahre 67,6 Jahre
Chile 68,4 Jahre 67,0 Jahre
Israel 67,8 Jahre 66,4 Jahre
Neuseeland 67,2 Jahre 67,0 Jahre
Portugal 67,0 Jahre 66,2 Jahre
Schweiz 66,3 Jahre 64,5 Jahre
USA 65,9 Jahre 64,7 Jahre
Irland 65,4 Jahre 62,6 Jahre
Australien 65,3 Jahre 63,0 Jahre
Schweden 65,2 Jahre 64,2 Jahre
Norwegen 65,2 Jahre 64,3 Jahre
Türkei 65,2 Jahre 64,3 Jahre
OECD-Schnitt 64,6 Jahre 63,1 Jahre
Kanada 64,5 Jahre 62,4 Jahre
Vereinigtes Königreich 64,1 Jahre 62,4 Jahre
Estland 63,7 Jahre 62,9 Jahre
Tschechien 63,3 Jahre 60,5 Jahre
Dänemark 63,0 Jahre 60,6 Jahre
Niederlande 62,9 Jahre 61,9 Jahre
Deutschland 62,7 Jahre 62,7 Jahre
Ungarn 62,6 Jahre 60,1 Jahre
Slowenien 62,3 Jahre 59,5 Jahre
Österreich 62,2 Jahre 60,2 Jahre
Spanien 62,2 Jahre 63,1 Jahre
Polen 62,1 Jahre 59,5 Jahre
Luxemburg 61,9 Jahre 60,8 Jahre
Finnland 61,9 Jahre 62,3 Jahre
Italien 61,4 Jahre 61,1 Jahre
Griechenland 61,3 Jahre 60,0 Jahre
Slowakei 61,1 Jahre 58,2 Jahre
Belgien 60,0 Jahre 59,3 Jahre
Frankreich 59,4 Jahre 59,8 Jahre
Quelle: OECD-Studie „Pensions at a glance“

Auch interessant

Meistgelesen

Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?

Kommentare