Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Gorbatschow plädiert für Neuwahlen

+
Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow.

Moskau - Michail Gorbatschow (80) hat nach der von Fälschungsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl in Russland Neuwahlen gefordert. Er sieht die Glaubwürdigkeit der Regierung in gefahr.

“Die Führung des Landes muss anerkennen, dass es zahlreiche Verstöße und Manipulationen gegeben hat, und dass die veröffentlichten Ergebnisse nicht den Willen der Wähler wiedergeben“, sagte der einstige Sowjetpräsident und Friedensnobelpreisträger am Mittwoch der Agentur Interfax in Moskau. “Eine Lüge tötet die Glaubwürdigkeit einer Regierung“, sagte Gorbatschow.

Immer mehr Russen glaubten den veröffentlichten Ergebnissen nicht, sagte der frühere Kremlchef. “Das könnte das Land destabilisieren.“ Gorbatschow hat wiederholt die Politik von Regierungschef Wladimir Putin kritisiert. Anders als im Westen ist Gorbatschow in seiner Heimat als “Totengräber der Sowjetunion“ stark umstritten.

Protestaktion vor dem Kreml gegen Putin

Protestaktion vor dem Kreml gegen Putin

Die Wahlleitung hatte der von Putin geführten Regierungspartei Geeintes Russland mit knapp 50 Prozent der Stimmen den Sieg bei der Abstimmung am Sonntag zugesprochen. Seit Wochenbeginn haben vor allem in Moskau und St. Petersburg zahlreiche Russen gegen das Ergebnis und vermeintliche Wahlverstöße protestiert. Hunderte wurden festgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare