Imame sollen in Moscheen vor Salafisten warnen

Berlin - Die radikalislamistischen Salafisten wollen in Deutschland 25 Millionen Gratis-Korane verteilen. Aus Sicht der Grünen sollen nun islamische Prediger in den Moscheen vor der radikalen Strömung warnen.

 “Die wichtigste Prävention gegen diese Gruppe ist natürlich das Wort“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Fraktion im Bundestag, Volker Beck, am Freitag im Deutschlandfunk. “Diese Prävention muss von den Imamen in den Moscheen kommen, damit dadurch junge Leute nicht in diese Richtung verführt werden.“

Salafisten sind eine Gruppe besonders radikaler Islamisten. In Fußgängerzonen von Großstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz und im Internet wollen sie 25 Millionen Koran-Exemplare kostenlos verteilen. Am Wochenende planen sie Auftritte in mehr als 30 Städten.

Rechtlich sieht Beck dagegen keine Handhabe. “Man kann nicht verbieten, dass Menschen den Wachturm verteilen, das Buch Mormon oder eben den Koran“, sagte er. “Entscheidend ist wirklich: Was wird in den Moscheen gepredigt?“

Beck: “Da fordere ich sowohl die islamischen Verbände auf als auch die Moschee-Gemeinden vor Ort, in den nächsten Tagen auch vor dieser Gruppe zu warnen - und das in der Sprache der Moschee, so dass das von den Menschen auch entsprechend verstanden wird.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 

Kommentare