Gröhe nimmt Wulff in Schutz

+
Hermann Gröhe unterstützt das Staatsoberhaupt und kritisiert stattdessen den ehemaligen Sprecher von Bundespräsident Christian Wulff .

Berlin - Nach weiteren Vorwürfen gegen Christian Wulff bekommt er Unterstützung aus den eigenen Reihen. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe verweist auf die Vorwürfe gegen Wulffs Ex-Sprecher.

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat Bundespräsident Christian Wulff in der Diskussion über Ermittlungen gegen seinen Ex-Sprecher in Schutz genommen. „Es geht um Vorwürfe, die sich an einen Mitarbeiter richten, und erst wenn man die erhärtet hat, dann muss man sehen, ob man hier Vorwürfe an den Bundespräsidenten richten kann, ob er das wissen konnte, wissen musste“, sagte Gröhe am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Ich halte nichts davon jetzt die Ermittlungen gegen einen früheren Mitarbeiter in dieser Diskussion zu vermischen.“

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass gegen den früheren Wulff-Sprecher Olaf Glaeseker wegen Bestechlichkeit ermittelt wird. Er wird verdächtigt, eine Veranstaltungsreise gefördert zu haben und im Gegenzug bei deren Organisator kostenlose Urlaube verbracht zu haben. „Ich nehme natürlich solche Ermittlungen sehr ernst, aber finde auch, dass Politik sich zurückhalten sollte in der Kommentierung. Und ich vertraue natürlich der Justiz, richtig zu entscheiden“, sagte Gröhe.

Royaler Besuch auf Schloss Bellevue

Royaler Besuch auf Schloss Bellevue

Wulff hatte Glaeseker als Sprecher ins Präsidialamt mitgenommen, ihn mitten in seiner Kreditaffäre vor Weihnachten aber entlassen, ohne Gründe anzugeben. Wulff steht seit Mitte Dezember wegen eines günstigen Hauskredits, wegen Urlauben bei vermögenden Freunden und wegen seines Umgangs mit den Medien in der Kritik. In mehreren Stellungnahmen, einem Fernsehinterview und über seine Anwälte hat sich Wulff inzwischen ausführlich zu den Vorwürfen geäußert. „Ich finde, dass der Bundespräsident die Dinge, die ihn angehen, in eindrucksvoller Weise beantwortet hat, und wenn neue Fragen auftauchen, die auch sicher beantworten wird“, sagte Gröhe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare