In SPD-Montur bei Stuckrad-Barre

Beckstein: Keine Gnade für "Mehmet"

+
Wandelt Günther Beckstein etwa auf fremden politischen Wegen?

München - Wer gehofft hatte, dass Günther Beckstein mit dem Alter gegenüber Straftätern Milde walten lassen würde, sieht sich getäuscht. Dennoch bewies er jetzt bei einem TV-Auftritt eine ganze Menge Humor.

Ist der "harte Hund der CSU" von einst mittlerweile weichgespült? Keineswegs! In der Sendung 'Stuckrad-Barre' auf Tele 5 erwies sich der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein kompromisslos wie eh und je. Während der Show erreichte Beckstein überraschend ein Anruf des Anwalts Burkhard Benecken, der den in Deutschland als Serienstraftäter "Mehmet" bekannten Muhlis A. vertritt.

Anwalt Benecken appellierte an Beckstein, die Ausweisungsverfügung gegen seinen Mandanten auszusetzen und dessen noch ausstehende anderthalbjährige Gefängnisstrafe gnadenhalber zu erlassen. Bei Beckstein, der zu seiner Zeit als bayerischer Innenminister "Mehmets" Ausweisung betrieben hatte, stieß er dabei auf taube Ohren. Beckstein verwies auf "Mehmets" vergebene zweite Chance, als dieser zurück in Deutschland wieder Straftaten begangen hatte und schließlich sogar seine eigenen Eltern gegen ihn Anzeige erstatteten. Auf den Hinweis des Moderators Benjamin von Stuckrad-Barre, ob dies nicht eine Gelegenheit wäre, christliche Gnade walten zu lassen, erwiderte Beckstein, "wenn sich jemand fünf Jahre der Strafverfolgung entzieht, diesem dann die Strafe zu erlassen, das wäre sehr ungewöhnlich".

Etwas später von Logengast Nikolaus Blome (aus der Chefredaktion der BILD) zu den hohen Nebeneinkünften von Peer Steinbrück befragt, "ob ein Millionär Kanzler werden darf", kommentierte Beckstein mit einem schelmischen Lächeln: "Franz Josef Strauß hat wahrscheinlich mehr verdient".

Anschließend stellte sich Beckstein ungewohnten Herausforderungen: In SPD-Montur lauschte er im Konfettiregen einer Wahlkampfrede des SPD-Kandidaten Christian Ude, ließ gemeinsam mit dem Moderator auf einem Podest seinen Gefühlen freien Lauf und bediente schließlich zum ersten Mal in seinem Leben eine Waschmaschine. Da klappte es dann auch mit dem Weichspülgang.

Die neue Folge von Stuckrad-Barre kommt Donnerstags um 23.10 Uhr auf Tele 5.

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare