Guttenberg auf der chinesischen Mauer

1 von 16
Mit einem Besuch der Großen Mauer hat Verteidigungsminister Guttenberg seinen zweitägigen China-Besuch begonnen.
2 von 16
Der Verteidigungsminister will die sicherheitspolitische und militärische Zusammenarbeit mit China weiter vertiefen.
3 von 16
“Hier haben wir große Potenziale“, sagte der CSU-Politiker am Dienstag zum Auftakt seines zweitägigen Aufenthalts in China bei einem Besuch der Großen Mauer nahe Peking.
4 von 16
Guttenberg will gegenüber der chinesischen Führung aber auch Klartext in Sachen Menschenrechte reden.
5 von 16
Man dürfe sich bei dem Thema nicht verstecken, aber auch andere nicht brüskieren, sagte er. Es komme darauf an, “gesichtswahrend miteinander umzugehen“ und die richtige Tonlage zu treffen.
6 von 16
Die Vergabe des Friedensnobelpreises an den inhaftierten Bürgerrechtler Liu Xiaobo vor gut drei Wochen hatte die Menschenrechtslage in China wieder in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt.
7 von 16
Die chinesische Staatssicherheit ist seitdem massiv gegen Aktivisten vorgegangen.
8 von 16
Die Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass Liu Xiaobo freigelassen wird und den Nobelpreis in Oslo persönlich in Empfang nehmen kann.

Peking - Guttenberg auf der chinesischen Mauer

Auch interessant

Meistgesehen

Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“
Undercover-Polizist: „Ich spüre, dass sich die Menschen hier unsicher fühlen“
Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt
Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt
Verfassungsschutz: Extremisten gewaltbereiter als früher
Verfassungsschutz: Extremisten gewaltbereiter als früher

Kommentare