Händeschütteln beim Neujahrsempfang

1 von 10
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend mehr als tausend geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung begrüßt.
2 von 10
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend mehr als tausend geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung begrüßt.
3 von 10
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend mehr als tausend geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung begrüßt. Hier drei Gebirgsschützen.
4 von 10
Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und seine Frau Petra kommen zum traditionellen Neujahrsempfang
5 von 10
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend mehr als tausend geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung begrüßt. Hier der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU, l) und dessen Frau Karin.
6 von 10
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend mehr als tausend geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung begrüßt. Hier der Vorsitzende der bayerischen SPD-Landtagsfraktion, Markus Rinderspacher (SPD).
7 von 10
Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) und seine Frau Karin kommen zum traditionellen Neujahrsempfang
8 von 10
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU, l-r), die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und seine Frau Tanja kommen zum traditionellen Neujahrsempfang.

Händeschütteln beim Neujahrsempfang

Auch interessant

Meistgesehen

Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln
Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln
Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May
Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Kommentare