Sie gehörten zur sogenannten "Wolfsburger Zelle"

Haft für zwei IS-Rückkehrer aus Wolfsburg

+
Die Angeklagten Ayoub B. (vorn) und Ebrahim Hadj B. (dahinter) mit Anwalt Anselm Schanz (l) im September 2015 im Oberlandesgericht in Celle.

Celle - Das Oberlandesgericht Celle hat zwei Deutsch-Tunesier am Montag wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verurteilt.

Zwei Wolfsburger Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) müssen hinter Gitter. Das Oberlandesgericht Celle verurteilte die Deutsch-Tunesier am Montag wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Ayoub B. (27) erhielt vier Jahre und drei Monate Haft, Ebrahim H. B. (26) drei Jahre.

Die beiden waren 2014 nach Syrien aufgebrochen und nach rund drei Monaten desillusioniert zurück nach Niedersachsen geflohen. Sie haben nach Überzeugung des Gerichts mit dem IS gebrochen und in ihren Geständnissen viel Einblick in die Terrororganisation gegeben.

Die Männer gehörten zur sogenannten Wolfsburger Zelle, in der Dutzende radikalisierte junge Männer von einem fanatischen Prediger zur Ausreise nach Syrien überredet wurden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare