Eurokrise: Helsinki warnt vor extremer Gefahr

+
Warnt vor"extrem gefährlichem" Punkt in der Eurokrise: Der finnische Ministerpräsident Jyrki Katainen.

Helsinki - Warnung aus dem hohen Norden: Die europäische Schuldenkrise ist nach Auffassung des finnischen Ministerpräsidenten Katainen an einem “extrem gefährlichen“ Punkt angelangt.

Der wachsende Druck auf europäische Entscheidungsträger habe unter ihnen zu Querelen geführt, obwohl “alle Mitglieder der Eurozone den Euro behalten wollen“, sagte Katainen in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Zeitung “Helsingin Sanomat“.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

Die Differenzen drehten sich vor allem darum, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten. Gleichwohl gebe es zur Gemeinschaftswährung keine Alternative, betonte Katainen. Sein Land strebe nicht den Zusammenbruch des Euros an, sondern arbeite täglich hart daran, “ihn und die finnische Mitgliedschaft in der Eurozone beizubehalten“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Anschlag in Manchester: Alle Todesopfer identifiziert, neue Durchsuchungen
Anschlag in Manchester: Alle Todesopfer identifiziert, neue Durchsuchungen

Kommentare