Nach Bluttaten

Herrmann bekräftigt Forderung nach Abschiebung in Krisengebiete

+
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

München - "Zumindest Straftäter" will Herrmann auch in Staaten wie Afghanistan oder Irak zurückbringen. Damit erneuert Bayerns Innenminister eine alte Forderung der CSU.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Forderung seiner Partei erneuert, Asylbewerber auch in Krisengebiete abzuschieben. „Zumindest Straftäter“ sollten seiner Ansicht nach auch in Staaten wie Afghanistan oder den Irak zurückgebracht werden können, teilte der Minister am Freitag mit. Herrmann betonte weiter, dass Bayern „mit Hochdruck“ die Rückführung abgelehnter Asylbewerber fortführe

2016 habe es bisher mehr als 10.000 „Aufenthaltsbeendigungen“ gegeben. Allein am Donnerstag hätten 142 Menschen aus dem Kosovo, aus Albanien und aus Serbien den Freistaat mit einem „Sammelcharterflug“ verlassen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
Ticker zum NSU-Prozess: Plädoyer wird um eine Woche vertagt
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Schorndorf-Vorfälle: Spahn sorgt für Eklat - AfD applaudiert ihm
Schorndorf-Vorfälle: Spahn sorgt für Eklat - AfD applaudiert ihm
Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“
Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Kommentare