Herrmann kontra Piraten: "Völlig irre" Positionen

Innenminister Herrmann wirft den Piraten eine "völlig irre" Position vor.

München - Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat der Piratenpartei völlig abwegige politische Positionen vorgehalten.

Sozialpolitische Forderungen wie die nach einem bedingungslosen Grundeinkommen oder der Ruf nach Freigabe aller Drogen seien "völlig irr". "Das ist wirklich völlig absurd", sagte Herrmann am Dienstag in München und bezeichnete die Piraten als "extrem links-alternativ".

Die Partei vertrete teils "traumtänzerische" Positionen. Jetzt seien aber immerhin "bestimmte Fakten geklärt". Die Piratenpartei sei ein hart zu bekämpfender Gegner, betonte der CSU-Innenminister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Nach Terror in Manchester Londoner Bahnhof geräumt
Ticker: Nach Terror in Manchester Londoner Bahnhof geräumt
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare