Herrmann kritisiert Straßenaufnahmen von Microsoft

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die geplanten Aufnahmefahrten von Microsoft für den Karten-Panoramadienst “Bing Maps Streetside“ heftig kritisiert.

“Es ist nicht hinnehmbar, dass es gegen die Aufnahmen kein vorheriges Widerspruchsrecht gibt. Das ist mit einem wirksamen Datenschutz unvereinbar“, sagte Herrmann am Mittwoch laut Mitteilung. In Deutschland hatten bereits die Fahrten des Konkurrenten Google für seinen Dienst “Street View“ für Aufregung gesorgt. Vom 9. Mai an sollen nun die Kameraautos von Microsoft zunächst in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Augsburg durch die Straßen fahren. Die ersten Ansichten sollen voraussichtlich im Sommer online gestellt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

London-Ticker: Täter wohl identifiziert - psychische Probleme
London-Ticker: Täter wohl identifiziert - psychische Probleme
Walter Kohl klingelt vergeblich am Haus seines toten Vaters
Walter Kohl klingelt vergeblich am Haus seines toten Vaters
Anschlagsversuch in Brüssel: Polizei nimmt vier Personen fest
Anschlagsversuch in Brüssel: Polizei nimmt vier Personen fest
Und das im Sommer: Helmut Kohl wochenlang im Wohnzimmer aufgebahrt?
Und das im Sommer: Helmut Kohl wochenlang im Wohnzimmer aufgebahrt?

Kommentare