Herrmann will Anti-Islam-Video verhindern

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will eine öffentliche Aufführung des Anti-Islam-Videos gegebenenfalls verhindern.

"Das ist eine respektlose, verhöhnende Darstellung der muslimischen Religion“, sagte Herrmann am Montag vor Beginn einer CSU-Vorstandssitzung in München. Allerdings gebe es „im Moment in Bayern keine Anzeichen, dass jemand das Video öffentlich aufführen wollte“.

Nach Herrmanns Einschätzung verstößt der Film gegen den Gotteslästerungs-Paragrafen 166 des Strafgesetzbuchs. Er sehe im Moment keine Notwendigkeit für eine Strafverschärfung, weil die vorhandenen Regeln ausreichten, sagte der Minister.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare