Eine Million Unterstützer erforderlich

Ab heute Volksbegehren gegen Studiengebühren

+
Initiator Prof. Michael Piazolo (Freie Wähler) und Bayerns oberste Studentensprecherin Franziska Traube

München - Jetzt gilt’s: Ab heute müssen die Gegner der Studiengebühr fast eine Million Unterstützer gewinnen! Für das Volksbegehren können sich die Bürger in den nächsten zwei Wochen in den Rathäusern eintragen.

Gelingt die Sammlung, stimmen die Bayern heuer über die Uni-Maut von bis zu 500 Euro ab.

Zu den ersten Unterstützern zählen heute: für die SPD OB Christian Ude und OB-Kandidat Dieter Reiter, für die Grünen Landtagsfraktions-Chefin Margarete Bause und OB-Kandidatin Sabine Nallinger, als Initiator Prof. Michael Piazolo der Freien Wähler, Bayerns DGB-Vize Christiane Berger und Studenten-Sprecherin Franziska Traube. Selbst die CSU will die Gebühr wieder abschaffen, Ministerpräsident Horst Seehofer erwartet einen Erfolg des Volksbegehrens. Ude sagt: „Es geht um den Grundsatz, dass Bildung gebührenfrei sein muss.“ Die Unis sollen das Geld ersetzt bekommen. Auch Berufsschüler sollen profitieren – etwa durch eine kostenlose Meisterprüfung. Das sind die Stellen in München:

Die Stadtinfo im Rathaus hat werktags von 10 bis 20 Uhr und samstags bis 16 Uhr geöffnet. Dazu kommen KVR (Ruppertstr. 19) und Bezirksinspektionen (Tal 31, Leopoldstr. 202a, Trausnitzstr. 33, Implerstr. 9, Landsberger Str. 486). Die Öffnung dort: Mo. und Mi. 7.30-16.30 Uhr, Di. 8-18 Uhr, Do. 8-16.30 Uhr, Fr. 7.30-12 Uhr. Übernächstes Wochenende öffnen alle Behörden sogar Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr! Am letzten Tag – Mittwoch, 30. Januar – bis 20 Uhr. Eintragen können sich die Münchner mit einem Ausweis. Auswärtige brauchen einen Eintragungsschein der Heimatgemeinde.

DAC

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare