Hier ist die FDP weit weg: Westerwelle in China

1 von 23
Während die FDP in Deutschland am Stuhl von Parteichef Guido Westerwelle sägt, weilt der Außenminister siebeneinhalbtausend Kilometer fern zu einem Staatsbesuch in China. Auf dem Foto steigt Westerwelle aus der aus der Regierungsmaschine "Theodor Heuss" aus.
2 von 23
Westerwelle sitzt am Donnerstag Gespräch mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Volksrepublik China, Li Keqiang (r), in der großen Halle des Volkes vor einem Bild mit Bergpanorama.
3 von 23
Westerwelle sitzt am Donnerstag Gespräch mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Volksrepublik China, Li Keqiang (r), in der großen Halle des Volkes vor einem Bild mit Bergpanorama.
4 von 23
Westerwelle spricht am Freitag mit seinem chinesischen Amtskollegen, Außenminister Yang Jiechi (r.) im Außenministerium in Peking.
5 von 23
Westerwelle wird am Freitag von seinem chinesischen Amtskollegen, Außenminister Yang Jiechi (r.) im Außenministerium in Peking begrüßt.
6 von 23
Westerwelle steht am Freitag neben seinem chinesischen Amtskollegen, Außenminister Yang Jiechi (l.) im Außenministerium in Peking und begrüßt weitere Gäste.
7 von 23
Westerwelle trinkt am Freitag beim Gespräch mit seinem chinesischen Amtskollegen, Außenminister Yang Jiechi im Außenministerium in Peking Tee.
8 von 23
Westerwelle spricht am Freitag während einer Pressekonferenz neben seinem chinesischen Amtskollegen, Außenminister Yang Jiechi (r.) im Außenministerium in Peking.

Peking - Hier ist die FDP weit weg: Westerwelle in China

Auch interessant

Meistgesehen

Trump bringt Nato-Gipfel an den Rand des Scheiterns
Trump bringt Nato-Gipfel an den Rand des Scheiterns
Trump düpiert May: Kritik an Brexit-Kurs, Lob für Johnson
Trump düpiert May: Kritik an Brexit-Kurs, Lob für Johnson
NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
NSU-Urteil: Bilder vom Gerichtsprozess gegen Beate Zschäpe
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.