Kommunalwahlen

CSU bayernweit nur bei 39,7 Prozent

München - Die CSU hat bei den bayerischen Kommunalwahlen ihr schlechtestes Ergebnis seit 1960 geholt. Bei den Stadtrats- und Kreistagswahlen am Sonntag kamen die Christsozialen nur noch auf landesweit 39,7 Prozent.

Das geht aus dem vom Landeswahlleiter am Mittwoch in München veröffentlichten Endergebnis hervor. Bei der Wahl vor sechs Jahren hatte die CSU landesweit noch 40 Prozent geholt, zuletzt schnitt sie 1960 mit 37,3 Prozent bei einer Kommunalwahl schlechter ab.

Die CSU beendete die Kommunalwahlen damit zum zweiten Mal in Folge mit Stimmenverlusten. Eine noch deutlich größere Schlappe erlitt allerdings die SPD, die ihr schlechtestes Kommunalwahlergebnis in Bayern nach dem Zweiten Weltkrieg holte. Für die Sozialdemokraten stimmten landesweit nur noch 20,7 Prozent der Wahlberechtigten, 1,9 Prozentpunkte weniger als 2008. Schon das damalige Ergebnis bedeutete eine Rekordpleite für die Bayern-SPD. Als Wahlsieger dürfen sich die Grünen fühlen, die landesweit von ihrem damaligen Rekordergebnis 8,2 Prozent vor sechs Jahren auf jetzt 10,2 Prozent zulegen konnten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Macron lädt Libanons Premier Hariri nach Frankreich ein
Macron lädt Libanons Premier Hariri nach Frankreich ein
US-Magazin rechnet mit deutscher Regierung ab
US-Magazin rechnet mit deutscher Regierung ab

Kommentare