Flasche an Kopf geworfen

Hooligans greifen Sachsens Grünen-Chef in Zug an

+
Jürgen Kasek wurde in einem Zug von einer Gruppe Hooligans angegriffen.

Leipzig - Der sächsische Grünen-Chef ist nach eigener Darstellung von einem Hooligan-Mob attackiert worden. Bundespolizisten sollen ihn daraufhin aus dem Zug gewiesen haben.

Die Bundespolizei hat nach einem mutmaßlichen Hooligan-Angriff auf den sächsischen Grünen-Chef Jürgen Kasek Ermittlungen aufgenommen. Es werde geprüft, was am Sonntag in einem Regionalzug in Naumburg passiert sei, sagte ein Sprecher in Pirna am Montag. Kasek hatte von einer Hooligan-Attacke auf ihn berichtet. Dabei sei er von einer Plastik-Flasche am Kopf getroffen worden. Kasek engagiert sich vielfältig gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

Der Grünen-Chef war nach eigenen Angaben zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Monika Lazar, der Leipziger Grünen-Politikerin Christin Melcher und einem weiteren Grünen-Mitglied auf dem Weg von Erfurt nach Leipzig. In Naumburg hätten sie in den Regionalzug umsteigen müssen. Der sei voller Hooligans des 1. FC Lokomotive Leipzig gewesen. Als diese ihn erkannt hätten, sei sofort der Tumult losgebrochen, sagte der Grünen-Chef.

Die Bundespolizisten hätten das Grünen-Quartett in Naumburg wieder aus dem Zug gewiesen. „Ich denke, sie haben Situation gar nicht komplett erfasst. Ich glaube, es ging ihnen primär darum, die Situation aufzulösen“, sagte Kasek am Montag. Die Politiker seien dann mit einem nachfolgenden Zug nach Hause gereist und wohlbehalten angekommen. Kasek sagte, er werde ebenso wie Lazar und Melcher Anzeige erstatten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Bericht: Bayern kehrt zum G9 zurück
Bericht: Bayern kehrt zum G9 zurück
Rätselhafte Trump-Aussage verwirrt ein ganzes Land
Rätselhafte Trump-Aussage verwirrt ein ganzes Land
Neuer Twitter-Trend: Trump in Miniatur
Neuer Twitter-Trend: Trump in Miniatur

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare