Iran: Britische Regierung spricht von Schikane

+
Der britische Außenminister David Milliband.

London - Die britische Regierung hat die Festnahme von acht iranischen Mitarbeitern ihrer Teheraner Botschaft als inakzeptable “Schikane und Einschüchterung“ kritisiert.

 Außenminister David Miliband sagte am Sonntag in Korfu, es handele sich um hart arbeitende diplomatische Mitarbeiter. “Die Idee ist völlig unbegründet, dass die britische Botschaft irgendwie hinter Demonstrationen und Protesten steckt, die in Teheran stattgefunden haben.“

Nach Milibands Angaben sind einige der festgenommenen Botschaftsmitarbeiter wieder auf freiem Fuß, andere würden noch festgehalten. Zahlen nannte er nicht. Die in Korfu versammelten EU-Außenminister wollten sich nach der Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Sonntagnachmittag mit der Lage im Iran befassen, sagte Miliband. “Aller europäischen Staaten haben klar gemacht, dass sie für die Prinzipien diplomatischer Aktivitäten eintreten und zusammenstehen wollen,“ sagte Miliband.

AP

Auch interessant

Meistgelesen

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
Im Auge des Sturms: Corona-Pandemie wütet in Lateinamerika
Im Auge des Sturms: Corona-Pandemie wütet in Lateinamerika
Abwahl von AfD-Politiker Brandner im Rechtsausschuss wirksam
Abwahl von AfD-Politiker Brandner im Rechtsausschuss wirksam
Högl will sich mit Rechtsextremismus in der Truppe befassen
Högl will sich mit Rechtsextremismus in der Truppe befassen

Kommentare