In Indien geboren

Kein deutscher Pass für Kind einer Leihmutter

+
Ein deutscher Pass (Archivbild).

Köln - Ein in Indien von einer unbekannten Leihmutter geborenes Kind besitzt nicht die Staatsbürgerschaft des biologischen Vaters aus Deutschland. Der lebt mit einem Mann in Israel zusammen.

Das hat das Verwaltungsgericht Köln am Mittwoch entschieden. Im konkreten Fall (Az.: 10 K 2043/12) wurde das Kind 2010 von einer unbekannten, nicht in die Geburtsurkunde eingetragenen Leihmutter geboren.

Der biologische Vater ist Deutscher und lebt in Israel in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mit einem Mann zusammen. Er wollte für das Kind einen deutschen Pass. Das Gericht lehnte dies ab. Begründung: Die Leihmutter könnte verheiratet sein, und dann wäre ihr Ehemann der rechtliche Vater des Kindes. Gegen das Urteil ist Berufung beim Oberverwaltungsgericht in Münster möglich.

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Anschlag in Manchester: Jetzt spricht der Vater des Attentäters 
Anschlag in Manchester: Jetzt spricht der Vater des Attentäters 
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?

Kommentare