Tanz der Marktfrauen findet wie geplant statt

Keine Terrorhinweise in Bayern - Gefährdungslage weiter hoch

München - In Bayern gibt es nach Angaben des Innenministeriums nach wie vor keine Hinweise auf Anschlagspläne islamistischer Terroristen.

Die Gefährdungslage werde als unverändert hoch eingeschätzt, aber konkrete Hinweise gebe es nicht, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag in München. Die Sicherheitsbehörden seien sehr aufmerksam und beobachteten die Reaktionen der islamistischen Szene in Bayern auf die Ereignisse in Kopenhagen.

In München soll der Tanz der Marktfrauen am Viktualienmarkt am Dienstag wie geplant über die Bühne gehen. „Wir haben keinerlei Kenntnisse von irgendeiner Terrorgefahr“, sagte ein Polizeisprecher. Das Straßenfest in der Münchner Innenstadt zieht alljährlich tausende Teilnehmer und Besucher an. Auch für das jüdische Zentrum in München gebe es keine Meldungen über eine erhöhte Gefährdungslage, sagte der Polizeisprecher.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare