Koalition berät in Vierer-Runde über Umfragen-Affäre

+
Miniterpräsident Horst Seehofer will sich mit der Umfrage-Affäre noch vor dem Koalitionsausschuss einer CSU-FDP-Viererrunde befassen.

München - Mit der Umfragen-Affäre der bayerischen Staatskanzlei wird sich vor dem eigentlichen Koalitionsausschuss von CSU und FDP der engste Führungszirkel des Regierungsbündnisses befassen.

An dem Treffen sollen für die CSU nur Ministerpräsident Horst Seehofer und Staatskanzleichef Siegfried Schneider sowie für die FDP lediglich Vize-Regierungschef Martin Zeil und Fraktionschef Thomas Hacker teilnehmen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa in München aus Koalitionskreisen. Das Gespräch soll in den nächsten zwei Wochen stattfinden. Erst danach soll sich der Koalitionsausschuss, dem von jeder Partei zwei weitere Politiker angehören, mit dem Streit befassen. Ein Termin hierfür stehe noch nicht fest, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Gauck warnt vor überzogenen Erwartungen an Corona-Politik
Gauck warnt vor überzogenen Erwartungen an Corona-Politik
Weitere Werbeverbote fürs Rauchen auf der Zielgeraden
Weitere Werbeverbote fürs Rauchen auf der Zielgeraden
"Grüne Welle" bei Kommunalwahlen in Frankreich
"Grüne Welle" bei Kommunalwahlen in Frankreich
Stichwahl muss über Polens Präsidenten entscheiden
Stichwahl muss über Polens Präsidenten entscheiden

Kommentare