Koalition einig über Änderungen bei Solarkürzung

+
Ein Arbeiter montiert Solarmodule im Solarpark Brenz bei Neustadt-Glewe (Mecklenburg-Vorpommern).

Berlin - Nach Kritik aus den Ländern haben sich nun auch die Koalitionsfraktionen auf Änderungen bei der Kürzung der Solarförderung geeinigt.

Es bleibe zwar bei der grundsätzlichen Senkung der Vergütung für Solaranlagen um 20 bis 30 Prozent zum 1. April, hieß es am Dienstag aus der CDU/CSU-Fraktion. Die Übergangsfristen sollen aber teilweise verlängert werden. So sollen beispielsweise für einfache Dachanlagen, für die bis zum 24. Februar ein Antrag auf Netzanschluss gestellt wurde, bis zum 30. Juni die alten Fördersätze gelten. Zuvor hatten sich die Fachpolitiker auf die Änderungen verständigt.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare