Kohnen wirft CSU und FDP "miesen Populismus" vor

+
Bayerns SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen

München - Bayerns SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen hat CSU und FDP wegen deren Positionierung in der Griechenland-Krise heftig attackiert.

Es sei ein “mieser populistische Stammtisch“, der hier veranstaltet werde, sagte Kohnen am Dienstag in München. “Das schadet Bayern, das schadet Deutschland.“ CSU und FDP schweißten sich in einer Anti-Europa-Haltung zusammen. Den beiden Parteien gehe es dabei aber nur darum, die Koalition in Bayern stabil zu halten, kritisierte sie. Der FDP warf Kohnen nach der Pleite der Liberalen bei der Berlin-Wahl zudem vor, sie habe “abgewirtschaftet“.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Die Spitzen von CSU und FDP hatten zuletzt wiederholt offen über eine mögliche Insolvenz Griechenlands oder einen Austritt des Landes aus der Euro-Zone spekuliert - was auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) missfällt. Das bayerische Kabinett hielt seine gemeinsame Position am Montag auch in einem Fünf-Punkte-Papier zur Schuldenkrise fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare