Kommission:

Britische Entscheidung für Irak-Krieg war voreilig

+
Tony Blair.

London - Die britische Untersuchungskommission zum Irak-Krieg hat die Entscheidung der damaligen Regierung unter Premierminister Tony Blair zur Beteiligung an der US-geführten Invasion 2003 als voreilig kritisiert.

Die politische Entscheidung sei gefallen, bevor alle "friedlichen Optionen für eine Entwaffnung" des Irak unter Machthaber Saddam Hussein ausgeschöpft worden seien, sagte der Kommissionsvorsitzende John Chilcot bei der Vorstellung des Berichts am Mittwoch in London. Zudem seien die Pläne für die Nachkriegszeit "völlig unzureichend" gewesen, kritisierte der ehemalige Diplomat.

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
Marine Le Pen als Präsidentin: Wäre sie wirklich so schlimm?
Marine Le Pen als Präsidentin: Wäre sie wirklich so schlimm?
30 Tote in Venezuela: Opposition sieht "perfekten Sturm"
30 Tote in Venezuela: Opposition sieht "perfekten Sturm"
SPD-Frau geht zur CDU: Ramelow-Mehrheit "am seidenen Faden"
SPD-Frau geht zur CDU: Ramelow-Mehrheit "am seidenen Faden"

Kommentare