Kommunalwahlen 2020 in München

Stadtratswahl München: Urgesteine verlassen das Rathaus, auch der Schwarze Riese geht

+
31 Stadträte treten bei der Kommunalwahl München 2020 nicht mehr an.

Die Kommunalwahl München bringt das Ende einer Ära: Zahlreiche Politiker werden das Rathaus verlassen. Manche waren echte Urgesteine im Rathaus. Ein Überblick.

  • Für 31 Münchner Stadträte endet am 15. März 2020 die politische Karriere im Rathaus.
  • Die Politiker hören zum Teil freiwillig auf - zum Teil, weil sie nicht mehr nominiert wurden.
  • Ein Überblick über Schwarze Riesen und rotes Urgestein.

München - Der verstorbene Alt-OB Georg Kronawitter (SPD) hatte ihm in verschiedenen Büchern gleich mehrere Zeilen gewidmet: dem Schwarzen Riesen, Walter Zöller. Der CSU-Politiker sitzt seit 1972 im Stadtrat. Und er machte Kronawitter seinerzeit Probleme. Zwischen 1987 und 1990 hatte Zöller als Oppositionsführer eine Mehrheit im Stadtrat gegen den amtierenden OB. Zuvor waren zwei Genossen übergelaufen. 

Der Schwarze Riese: Walter Zöller wird am 28. Februar 80.

Zöller schreibt derzeit selbst an seiner Autobiografie. Wie viele Zeilen er Georg Kronawitter widmen wird, ist offen. Klar ist: Für den CSU-Dino endet mit der Kommunalwahl am 15. März das politische Kapitel. Walter Zöller (79) tritt nicht mehr an – so wie 30 weitere Stadträte in dem 80-köpfigen Gremium, die ihre Karriere im Rathaus beenden.

Kommunalwahl München 2020: diese Politiker treten nicht mehr an

Bei der CSU etwa hört Hans Podiuk (73) auf. Der ehemalige Fraktions-Chef und amtierende -Vize sitzt seit 1978 im Stadtrat. Auch für Richard Quaas ist Schluss. Der 67-Jährige ist seit 1996 für die CSU im Stadtrat. 

Reden von Richard Quaas wird es bald keine mehr geben. Nach der Wahl ist für den 67-jährigen CSU-Politiker Schluss

2002 ist Parteikollege Johann Stadler (65) ins Gremium gewählt worden. Auch er tritt nicht mehr an. Das gilt zudem für Frieder Vogelsgesang (57, seit 2018 dabei), Sven Wackermann (38, 2019); Nicola Mayerl (45, 2018), Manuela Olhausen (seit 2008 im Stadtrat) und Reinhold Babor (seit 1996 dabei).

Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD, 58) zieht sich aus der Politik zurück.

Bei der SPD hören ebenfalls mehrere Stadträte auf – und Bürgermeisterin Christine Strobl (58). Sie sitzt seit 1990 im Stadtrat, war seit 2006 Zweite und ist seit 2014 Dritte Bürgermeisterin. Außerdem beendet Helmut Schmid (74) seine politische Karriere. Das SPD-Urgestein ist seit 1984 im Gremium, war unter anderem als Wiesn-Stadtrat tätig. 

Video: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Weiter treten nicht mehr an: Planungsexpertin Heide Rieke (seit 2008 im Gremium), Haimo Liebich (mit Unterbrechungen seit 1990 im Stadtrat), Horst Lischka (56, 2008), Ulrike Boesser (seit 2002), Hans-Dieter Kaplan (64, seit 1990), Bettina Messinger (seit 2008), Ingo Mittermaier (52, 2002) und Constanze Söllner-Schaar (55, 2008).

Wahl zum Münchner Stadtrat: 

Die Grünen müssen künftig auf Jutta Koller verzichten. Die 64-Jährige ist seit 1996 im Stadtrat tätig und gilt als Expertin im Bildungsbereich. Ebenso aufhören wird Sabine Nallinger (56, 2008). Sie war 2014 als OB-Kandidatin angetreten, unterlag aber Dieter Reiter und Josef Schmid deutlich. Nicht mehr antreten werden ferner Sabine Krieger (61, 2002), Herbert Danner (65, 2013) und Oswald Utz (55, 2014).

Grünen-Stadträtin Jutta Koller (64) beendet ihre Rathaus-Karriere ebenso wie ihr Parteikollege Oswald Utz (55).

Bei der Bayernpartei beendet Josef Assal (61, 2008 im Stadtrat) seine Karriere. Das gilt auch für Ursula Sabathil (69). Die Ex-CSU-Stadträtin ist die letzte Vertreterin der Freien Wähler und sitzt seit 1990 im Stadtrat. Zudem hört Ex-Hut-Stadtrat Wolfgang Zeilnhofer (59, seit 2014) ebenso auf wie Birgit Volk (59, 2008) und Fritz Schmude (50, 2014).

Ursula Sabathil (Freie Wähler) hört auf. 

Service

Die Oberbürgermeisterkandidaten aus der Landeshauptstadt München, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden Sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 in München.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Venezuela ermittelt nun gegen Guaidó
Venezuela ermittelt nun gegen Guaidó
Die Hilfen in der Corona-Krise: Wer bekommt was?
Die Hilfen in der Corona-Krise: Wer bekommt was?
Bundeswehr setzt in der Corona-Krise 15.000 Soldaten ein
Bundeswehr setzt in der Corona-Krise 15.000 Soldaten ein
EU unterstützt Aufruf zur Waffenruhe in Syrien
EU unterstützt Aufruf zur Waffenruhe in Syrien

Kommentare