Thomas Tuchel ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund

Thomas Tuchel ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund

"Wie der größte Idiot Deutschlands"

So leidet der "CSU-Babo" unter dem Shitstorm

+
Ein Screenshot zeigt die Facebook-Seite von Fabian Giersdorf.

München - Der Wahlslogan "Chabos wissen, wer der Babo ist!" hat Fabian Giersdorf von einer Sekunde zur anderen berühmt gemacht. Die Folge: ein Riesen-Shitstorm! Dieser setzt dem 23-jährigen CSU-Politiker aus Roth heftig zu.

Gegenüber dem Nachrichtensender N24 sagte Fabian Giersdorf: "Das belastet mich stark, weil ich momentan wie der größte Idiot Deutschlands durch den Kakao gezogen werde. Ich bin ja kein Politiker, ich bin Jura-Student und von einem Tag auf den anderen interessieren sich Fernsehen, Zeitungen und Radiostationen bundesweit für mich."

Der 23-jährige CSU-Politiker kandidiert bei der Kommunalwahl am 16. März für den Stadtrat im mittelfränkischen Roth. Auf einzelnen seiner Plakate hatte er den Satz "Chabos wissen, wer der Babo ist!" gedruckt. Das hatte auf Facebook einen Riesen-Shitstorm mit heftigen Beschimpfungen ausgelöst.

Selbst "Haftbefehl" äußerte sich

Ursprünglich enstammt die Zeile der Feder des selbst ernannten Gangster-Rappers "Haftbefehl", der mit zweifelhaften Liedtexten Berühmtheit erlangt hat. Zur Erklärung: "Babo" ist zum Jugendwort 2013 gewählt worden und heißt Anführer oder Boss. Chabos bezeichnen in der Jugendsprache Freunde, die der Babo um sich schart.

Kommunalwahl 2014 in Bayern: Das müssen Sie wissen! 

"Wie peinlich ist bitte diese Aktion?", schrieb ein User. Und ein anderer fügte an: "Ist das arm." Selbst "Haftbefehl" höchst persönlich hat sich zu den Wahlplakaten geäußert. "Servus Leute, ich habe gerade das Wahlplakat von Fabian K. Giersdorf gesehen und frage mich, wie man meinen Songtitel ausnutzen kann, um neue Wähler für sich zu gewinnen?", schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

"Wünsche ich nicht meinem größten Feind"

Fabian Giersdorf ist von der negativen Reaktion der User erschüttert: "Meinem größten Feind würde ich so einen Shitstorm nicht wünschen", sagte er gegenüber N24. Und weiter: Ich wollte damit eigentlich nur sagen: Meine Kumpels kennen mich, wissen wie ich bin, wie ich fühle. Die wissen mich zu schätzen. Die sagen, dass ich ein lockerer Typ bin, der Sachen humorig sieht. Obwohl er sich in der Politik engagiert, Jura studiert, ist er trotzdem normal geblieben und hat ein offenes Ohr. Der Babo sollte nicht der Chef von irgendwem sein. Sondern ein Freund." 

ole

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare