Fahrerflucht mit Schmids Bus?

CSU-Bulli abgeschleppt - Nallinger postet Foto

Schmids Bulli am Haken: Ein CSU-Fahrer soll einen Unfall verursacht haben. Grünen-Kandidatin Sabine Nallinger kommentierte das Foto süffisant via Twitter.

München - Der nostalgische Wahlkampf-Bulli von Münchens OB-Kandidat Josef Schmid wurde am Montag nach einem Unfall abgeschleppt. Grünen-Kandidatin Sabine Nallinger postete ein Foto via Twitter.

Er ist halt bekannt wie ein bunter Hund – der nostalgische Wahlkampf-Bulli von OB-Kandidat Josef „Seppi“ Schmid. Am Montag wurde der alte VW T1 sehr zum Ärger seiner CSU unversehens Gegenstand einer Polizei-Ermittlung wegen Fahrerflucht!

Eingebrockt hat das dem OB-Kandidaten auf der Wahlkampf-Zielgeraden ein Student (23), der sich mit dem CSU-Bus am Montag allzu schwungvoll auf der Nymphenburger Straße in die Kurve legte. Gegen 13 Uhr sah eine Passantin, wie der Bulli in die Einfahrt zu Schmids Kanzlei einbog und dabei unter hässlichem Knirschen einen Audi A3 streifte. Dabei fielen Teile der Stoßstange ab. Der Student, ein Mitglied der Jungen Union, ging ins Haus, kam Minuten später mit Unterlagen wieder heraus – und fuhr davon.

Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen und hinterließ am Audi eine Nachricht. Dessen Fahrerin rief um 14 Uhr die Polizei. Eine Abfrage ergab, dass der T1 bei der Geschäftsstelle der Münchner CSU in der Adamstraße (Neuhausen) gemeldet ist.

Dort stand das Auto noch. Der Student gab an, zwar gefahren zu sein, von dem Unfall aber nichts mitbekommen zu haben. Zur Spurensicherung wurde der Wagen quer durch die Stadt in die Verwahrstelle der Polizei nach Straßtrudering geschleppt.

OB-Wahl in München: Bilder von der Podiumsdiskussion

OB-Wahl in München: Bilder von der Podiumsdiskussion

Josef Schmids Statement fiel am Dienstag knapp aus: „Ich war nicht dabei, sondern habe im Rathaus die Fraktionssitzung geleitet. Unser Fahrer versichert, nichts gemerkt zu haben. Mehr kann ich nicht sagen.“

Weitaus mehr zum Thema fiel Sabine Nallinger ein, die einen Schnappschuss vom Bulli am Abschlepphaken zugespielt bekam. Der Münchner Nikolaus Steinberger hatte im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt. Am Diesntag stellte Nallinger das Bild beim Kurznachrichtendienst Twitter online – versehen mit zwei Kommentaren: „Sollen wir ihm ein Radl leihen?“ und „Tja, das wäre mit dem Fahrrad nicht passiert :-)“ Der CSU-Bus rollte am Dienstag schon wieder durch Münchens Straßen. Und Schmids Retourkutsche wird nicht lange auf sich warten lassen.

Dorita Plange, David Costanzo

Auch interessant

Kommentare