Kanzlerin-Unterstützung für Schmid

OB-Stichwahl: Hilft Nallinger Reiter?

+
Umarmung: Stützt Nallinger jetzt Reiter in der Stichwahl?

München - Es wird spannend! Unterstützen Sabine Nallinger und die Grünen SPD-Kandidat Dieter Reiter bei der OB-Stichwahl? Konkurrent Josef Schmid bekommt eine Wahlempfehlung von der Kanzlerin.

Donnerstagabend sollte der Wirtschaftsreferent vor der Basis der koalitionsbefreundeten Partei sprechen. Danach stimmt die Stadtversammlung der Grünen über eine Wahlempfehlung ab. „Wenn unsere Basis ihn unterstützt, werden wir uns klar positionieren“, kündigte Nallinger in der tz an. Gleichzeitig trifft sich auch die Rosa Liste.

Sowohl Rote, Grüne als auch Rosa Liste wollen das 24 Jahre alte Rathaus-Bündnis fortsetzen – haben aber nur 39 Sitze im Rathaus erreicht, nötig sind 40. Um die Koalition zu retten, muss die SPD den OB-Posten erobern, weil das künftige Stadt­oberhaupt traditionell die Verhandlungen aufnimmt – in diesem Fall mit einer der Mini-Parteien, am ehesten wären das ÖDP oder Linke.

Die Grünen werden zu den Königsmachern: Reiter hatte im ersten Wahlgang 40,4 Prozent geholt und geht als Favorit in die Stichwahl am 30. März. CSU-Kontrahent Josef Schmid erzielte 36,7 Prozent. Können die beiden ihre Wähler noch einmal an die Urne locken? Und wo machen die Grünen ihr Kreuzl?

Grünen-Mitglieder streiten im Internet

Sabine Nallinger wirft 14,7 Prozent in die Waagschale – genau 66.679 Wähler, davon hatte jeder dritte nach einer Studie des Statistischen Amtes der Stadt 2008 noch SPD-OB Christian Ude gewählt. Die Grünen entscheiden!

Vor der Abstimmung gehen die Wogen hoch: Im Internet streiten die Mitglieder. Die einen sehen in dem Abend eine „Unterwerfungsveranstaltung“ gegenüber der SPD. Andere erinnern daran, dass die Grünen wegen ihres Rekord-Ergebnisses der SPD große Zugeständnisse abringen könnten. Bei einem Wahlsieg Schmids wäre dagegen eine Große Koalition ohne grüne Handschrift sehr wahrscheinlich.

Die Münchner Grünen-Chefin ­Katharina Schulze mahnt: „Wir haben immer gesagt, wir möchten gerne mit unserem Partner im Rathaus weiterarbeiten. Und wir wollen keine Große Koalition.“ So oder so: Vorschreiben lassen sich die Grünen ihre Wahlentscheidung sicher nicht.

Die Kanzlerin hilft Schmid

Zumindest von ihr bekommt Josef Schmid (CSU) eine Wahlempfehlung: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt zur Abschlusskundgebung vor der OB-Stichwahl! Die CDU-Chefin spricht am Donnerstag ab 19 Uhr im Augustinerkeller. Das macht Schmid stolz: „Weil das Rennen um das Amt des Münchner Oberbürgermeisters völlig offen ist, bekommen wir Zuspruch von höchster politischer Instanz. Das zeigt auch, wie unsere bisherige inhaltliche harte Arbeit geschätzt wird.“ Bereits vor der OB-Wahl 2008 war die Kanzlerin in den Augustinerkeller gekommen und begeisterte die 600 Unionsanhänger.

Schon am Samstag erwartet CSU-Kandidat Schmid um 12 Uhr Ministerpräsident Horst Seehofer am Wahlstand in Neuperlach am PEP. Dort kommt es zum vorgezogenen OB-Duell – von 11 bis 12 Uhr ist SPD-Kandidat Dieter Reiter nämlich am eigenen Wahlstand am PEP.

DAC

auch interessant

Kommentare