CSU wird stärkste Kraft

Stadtrat: Keine Mehrheit für Rot-Grün

+
Die rot-grüne Koalition im Münchner Stadtrat hat bei den Kommunalwahlen am Sonntag ihre Mehrheit knapp verloren - nach fast 20 Jahren.

München - Jetzt ist es amtlich: Die rot-grüne Koalition im Münchner Stadtrat hat bei den Kommunalwahlen am Sonntag ihre Mehrheit knapp verloren - nach fast 20 Jahren. Die CSU ist die stärkste Fraktion.

Die bisherige Koalition im Münchner Rathaus aus SPD, Grünen und Rosa Liste hat nach der Wahl vom Sonntag keine Mehrheit mehr. Das Dreierbündnis kommt nach dem vorläufigen Endergebnis nur auf 39 Sitze – die Mehrheit wären 41 gewesen. Sollte Dieter Reiter (SPD) am 30. März die Stichwahl gegen Josef Schmid (CSU) gewinnen, müsste er sich einen weiteren Bündnispartner suchen.

Alle Ergebnisse der Kommunalwahl finden Sie hier

Alle Ergebnisse der Kommunalwahl finden Sie hier

Die SPD ist die große Verliererin im Stadtrat. In der ersten Wahl nach der Ära Ude verlor die Partei neun Prozentpunkte und ist mit 30,8 Prozent nur noch zweitstärkste Kraft. Die meisten Räte entsendet die CSU, die fünf Punkte auf 32,6 Prozent gewann. Auch die Grünen legten zu und landeten bei 16,6 Prozent. Mit Ex-Minister Heubisch (FDP) und Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) schafften zwei bekannte Altpolitiker trotz hinterer Listenplätze den Sprung in den Stadtrat.

Bayernweit verfestigte sich der Trend, wonach die CSU knapp unter 40 Prozent bleibt; letzte Berechnungen sahen sie bei 39,8 Prozent. Die SPD landete – Stand gestern Abend – bei 20,2 Prozent (- 1,4). Die Grünen kamen auf 9,3 (+ 2). Das Endergebnis mit einer belastbaren Zahl für die Freien Wähler folgt am Mittwoch.

OB-Stichwahl in München: Das müssen Sie wissen

Stichwahl in Bayern: Wo es spannend wird

Kommunalwahl: Die Bilder vom Wahlabend

Kommunalwahl: Die Bilder vom Wahlabend

mik

auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare