So wählen unsere Leser

OB-Arena: Leser sehen Schmid vor Reiter

+
Michael Mattar, Dieter Reiter, Sabine Nallinger und Josef Schmid (v.l.) im Löwenbräukeller. Unten: Die Wahl-Urne von Merkur und tz.

München - Jetzt haben wir die Stimmkarten der OB-Arena von tz und Münchner Merkur ausgezählt! Mitgemacht haben bei unserem nicht-repräsentativen Stimmungstest im Löwenbräukeller 421 Leser.

Und der Gewinner ist: CSU-Kandidat Josef Schmid (44)! In den repräsentativen Umfragen landete zuletzt dagegen SPD-Konkurrent Dieter Reiter (55) vorn.

Unter den Gästen der OB-Arena holt Schmid aber einen satten Vorsprung heraus: Von allen 354 Stimmen für einen der Kandidaten entfielen 152 auf Schmid – das sind 42,9 Prozent. Reiter bekam 117 Stimmen, was 33,1 Prozent entspricht.

Allerdings waren die Schmid-Fans im Löwenbräukeller deutlich in der Überzahl: Von seinen 152 Stimmen kassierte er 112 schon vor der Diskussion – und nur noch 40 danach.

Betrachtet man dagegen nur die Kreuzerl, die nach der zweistündigen OB-Arena gemacht wurden, liegt Reiter vorn: Da holte der SPD-Bewerber 53 Stimmen. Unter den nicht vorab festgelegten tz-Lesern machte er offenbar mehr Punkte.

Die Kandidatin der Grünen, Sabine Nallinger, verbuchte 16,1 Prozent für sich – das liegt im Bereich der Umfragen. FDP-Mann Michael Mattar erhielt 5,1 Prozent. 2,8 Prozent wollten einen der anderen Bewerber wählen.

Das ist das Stimm­ergebnis der OB-Arena im Löwenbräukeller. Zum Vergrößern hier klicken

Auch nach diesem Ergebnis käme es also zur Stichwal zwischen Schmid und Reiter. In den letzten Umfragen der Parteien lag Reiter selbst bei der CSU mit 32 zu 31 Prozenten vor Schmid. In der SPD-Erhebung waren es sogar 43 zu 34 Prozent. Das wird spannend am 16. März – zumal jeder sechste OB-Arena-Besucher noch nicht weiß, wem er seine Stimme geben soll! Damit Sie es ein Stück leichter haben, liefern wir hier den Schluss der Debatte nach – zu Kliniken, Toiletten, Moschee und Flughafen.

D. Costanzo, J. Welte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare