tz hat nachgefragt

Warum mischt Mike Thiel im OB-Wahlkampf mit?

+
Radio Gong hat die ganze Stadt mit Plakaten tapeziert.

München - Das Gesicht von Mike Thiel lächelt von vielen Litfaßsäulen der Stadt. Der Radiosender Gong 96,3 bewirbt den Moderator als OB-Kandidaten. Die tz hat bei Thiel nachgefragt, wie es dazu kam.

Seit Wochen sind die Straßen mit Wahlplakaten zugepflastert. Jetzt ist noch ein neuer Kandidat dazugekommen: Mike Thiel von Radio Gong 96,3 lächelt sogar großflächig von Litfaßsäulen. Unter dem Motto „Unser Mann für morgen“ wirbt er um Hörer für seine Sendung. Der Morning-Man über seinen Show-Wahlkampf:

Aktuelle Ergebnisse zur OB-Wahl in München gibt's hier

Wie kam es denn zu der Idee mit den Wahlplakaten?

Thiel: Die lag eigentlich auf der Hand. Die Stadt ist ja voll mit Gesichtern von Kandidaten. Ich kandidiere zwar nicht wirklich, aber man kann mich ja trotzdem zum OB wählen, wenn man meinen Namen auf den Stimmzettel schreibt.

Was wären Ihre Wahlversprechen als OB-Kandidat?

Thiel: Ich wäre für Oktoberfest das ganze Jahr und Dauersommer. Die Gehälter sollten nicht mehr an die Inflation, sondern an den Bierpreis angepasst werden. Das würde sicher vielen gefallen. Außerdem würde ich günstige Schönheits-OPs und kostenlose Brustvergrößerungen anbieten. Nach dem Motto: München soll schöner werden.

"Wahrscheinlich bin ich in München bekannter als die OB-Kandidaten"

Woher haben Sie eigentlich diese tolle Krawatte?

Thiel: Die hab ich vor über zehn Jahren in London gekauft. Im normalen Leben trage ich keine Krawatte. Aber ich dachte, als Politiker braucht man eigentlich ein Freibiergesicht. Davon versuche ich mit der bunten Krawatte abzulenken.

Falls am 16. März tatsächlich die Mehrheit der Münchner „Mike Thiel“ auf den Stimmzettel schreibt: Könnten Sie sich eine politische Karriere vorstellen?

Thiel: Ich mache ja morgens in meiner Show seit Jahren Politik. Und wahrscheinlich bin ich in München auch bekannter als die OB-Kandidaten. Mit mir könnte man also über alles reden.

Bea

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare