Mit der tz zu Münchens Problemzonen

Sabine Nallinger baut auf ein grünes Wunder

+
Sabine Nallinger ist zusammen mit der tz zu Problemzonen der Stadt gefahren und hat ihre Visionen erklärt.

München - Kann Sabine Nallinger (50) die Sensation schaffen? Die tz hat die Grünen-Kandidatin auf eine Stadttour zu den größten Problemstellen eingeladen, um herauszufinden, welche Visionen sie als Oberbürgermeisterin hat.

Auch im Wahlkampf nimmt sich Sabine Nallinger Zeit für Mann und Töchter.

Kann Sabine Nallinger (50) die Sensation schaffen? Die OB-Kandidatin der Grünen will in die Stichwahl einziehen – und die Münchner überzeugen, dass am 16. März keine Stimme verloren geht. Denn am 30. März werden die Karten neu gemischt. Heute stellt die tz die Power-Frau vor: Wir waren mit Nallinger auf Stadttour. Sie selbst wählte die Themen Radlbrücke am Giesinger Berg, Wohnungsbau in Gern und die Renaturierung an der Isar. Wir forderten sie mit dem Tunnel am Englischen Garten und der zweiten S-Bahn-Stammstrecke heraus. Steht sie dazu? Die Grünen legen sich im Wahlkampf richtig ins Zeug: Besuche an der Haustür, Radl-Demo, Straßensperren, Pressekonferenzen, Prominenz aus ganz Deutschland – Claudia Roth, Fritz Kuhn, Cem Özdemir. Immer vorneweg: die Kandidatin Nallinger mit der Vision eines menschenfreundlichen und grünen München, auch wenn da manchmal ein bisserl die Bodenhaftung verloren geht. Es wird dennoch niemanden überraschen, wenn Nallinger die erfolgreichste dritte Kandidatin in München wird. Bislang haben nur zwei Bayernpartei-Politiker in den 50er-Jahren hinter SPD und CSU mehr als zehn Prozent geholt. Nallinger kam in den Umfragen zuletzt auf 14 und 16 Prozent. Doch sie will mehr und baut auf ein grünes Wunder! Mit ihr unterwegs sind tz-Redakteur David Costanzo, tz-Lokalchef Stefan Dorner und Fotograf Sigi Jantz.

Hier finden Sie die Texte zu den einzelnen Brennpunkt-Stadtionen:

Ihr Bezahlbar-Plan: Jede 3. Wohnung bei der Stadt

Nallinger: Tunnels machen nur noch mehr Probleme

Flaniermeilen an der Isar und Cafés am Ufer

Neue U-Bahnen und Nachtverkehr – und viel kürzere Takte

Nallinger: Hier muss eine Radl-Brücke hin!

Das Programm von Sabine Nallinger

  • Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen durch mindestens 30 Prozent der Mietwohnungen in städtischem und genossenschaftlichen Besitz.
  • Mehr Grün für die Stadt – öffentliche Grünanlagen und Parks dürfen nicht zubetoniert werden!
  • München als klimaneutrale Stadt – denn wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.
  • Wir treiben die Energiewende dezentral voran – mehr Dächer für Solarenergie nutzen.
  • Mehr Busse, Bahnen und Trams durch Ausbau und Taktverdichtung.
  • Mehr Raum für Rad- und Fußverkehr – und für Flaniermeilen zum Leben auf der Straße.
  • Bessere Kinderbetreuung und mehr Bildungsgerechtigkeit.
  • Nicht nur von Geschlechtergerechtigkeit sprechen, sondern diese auch leben!
  • Gestaltung der Stadt durch die Bürger durch zum Beispiel Online-Petitionen, Beteiligungshaushalt.
  • Vielfalt in der Stadt: Bei uns ist kein Platz für Diskriminierung und Nazis.

Ihr Leben

Geburtstag 22.11.1963 in Stuttgart
Sternzeichen Skorpion
Konfession ohne Konfession
Partner Martin Amberger (48)
Kinder Ricarda (16) und Franca (13)
Stadtviertel Sendling-Westpark
Schule Neues Gymnasium Stuttgart-Feuerbach
Studium Stadt- und Verkehrsplanerin
Karriere Projektleiterin bei Verkehr-Technologie-Innovationen-Consult GmbH, Stadtentwicklungs- und Verkehrsplanung im Planungsreferat, Projektleiterin bei SWM/MVG, Stabsstelle Strategische Planungsprojekte
Hobbys Sporteln, Lesen, Geige spielen, Berge, meine Katze
Lieblingsort Isar
Lieblingslokal Bar Centrale
Weißwurst zuzeln oder schneiden? Weder noch
Helles oder Weißbier? Helles
Löwen oder Bayern? MTV 1897
Sportis oder Spiders? Beide gut, höre ich je nach Laune
Miete oder Eigentum? Eigentum
Auto oder ÖPNV? U 6

auch interessant

Kommentare