Wahlbeteiligung nur bei 38,5 Prozent

Reiter siegt klar - Busserl für den neuen OB

+
Dieter Reiter feiert mit seiner Frau den Wahlsieg.

München - München hat einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Dieter Reiter (SPD) hat klar vor Josef Schmid gewonnen. Alle Reaktionen auf das Ergebnis können Sie in unserem Ticker nachlesen.

Endergebnis für München (939 von 939 Wahllokalen sind ausgezählt):

Dieter Reiter (56,7 Prozent)

Josef Schmid (43,3 Prozent)

Die Wahlbeteiligung lag bei 38,5 Prozent.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DER LIVE-TICKER ZUM NACHLESEN

+++22.15 Uhr +++ Bei der SPD werden die Themen so langsam etwas unpolitischer: "Ich wünsche mir, dass er nicht noch einmal den Hochzeitstag vergisst", sagt Petra Reiter. Wie im Wahlkampf? "Wie im Wahlkampf." Das kleine Gespräch mit der Ehefrau des neuen Münchner Oberbürgermeisters twittert Merkur-Redakteur Felix Müller von der SPD-Wahlparty. 

+++ 22.10 Uhr +++ Nicht nur in München wurde gewählt. Auch in zahlreichen bayerischen Städten und Landkreise standen Stichwahlen auf dem Programm. Die wichtigsten Bürgermeister- und Landratsentscheidungen finden Sie hier.

+++ 21.45 Uhr +++ Die Wahl in München wird im Internet von unseren Usern kontrovers diskutiert. Vor allem über die geringe Wahlbeteiligung wird heftig geschimpft. Hier geht es zur User-Diskussion!

+++21.12 Uhr +++ "Jetzt auch noch Hochzeitsantrag von Dieter Reiters Wahlkampf-Leiter an seine Freundin. Viele glückliche Menschen hier", twittert Mike Schier vom Münchner Merkur von der SPD-Wahlparty. 

+++ 20.05 Uhr +++ Dieter Reiter zu Merkur-Redakteur Felix Müller: "Hatte feuchte Augen, als ich mich bei meiner Frau bedankt habe."

+++19.46 +++ München ist komplett ausgezählt. Danach kommt Dieter Reiter von der SPD auf 56,7 Prozent, Josef Schmid auf 43,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 38,5 Prozent.

+++19.43 Uhr +++ Wahlsieger Dieter Reiter von der SPD im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk: "Es fühlt sich ganz toll an, ganz unglaublich. Ich bin stolz und auch etwas demütig, dass mir die Münchnerinnen und Münchner ihr Vertrauen geschenkt haben. Es gibt jetzt einiges zu tun. Und darauf freue ich mich. Im Hinblick auf eine Koalition im Stadtrat werden wir mit allen demokratischen Parteien reden. Zunächst geht es um Inhalte, dann um Posten."

+++ 19.34 Uhr +++ Merkur-Redakteur Felix Müller twittert von der SPD-Wahlparty: "Reiter: Rosen verteilen ist halt doch besser als Bus fahren."

+++19.29 Uhr +++ CSU-Kandidat Josef Schmid im Bayerischen Rundfunk: "Ich glaube, dass ich das Lebensgefühl der Münchner sehr gut getroffen habe. Jetzt müssen wir die Wahlniederlage erstmal analysieren. Die CSU ist die stärkste Fraktion im Münchner Stadtrat. Rot-Grün muss sehen, wie sie München regieren wollen. Der Weg, den die CSU in München eingeschlagen hat, ist der richtige." 

+++ 19.15 Uhr +++ CSU-Kandidat Josef Schmid gesteht seine Wahl-Niederlage ein: "Ich wünsche Dieter Reiter alles Gute für sein Amt."

+++19.08 Uhr +++ Merkur-Redakteur Philipp Vetter twittert: "Sabine #Nallinger, #Grüne: "Gehe davon aus, dass Dieter #Reiter morgen Kontakt mit uns aufnimmt."

+++ 18.59 Uhr +++ Grünen-Chef Sebastian Weisenburger, grüne Hose, rote Krawatte, ist bestens gelaunt. Welche Rolle die Wahlempfehlung gespielt hat? "Eine total große", sagt Weisenburger und muss ganz schön lachen über seine eigene offizielle Einschätzung.

SPD feiert, CSU trauert: Bilder von den Wahlpartys

SPD feiert, CSU trauert: Bilder von den Wahlpartys

+++ 18.58 Uhr +++ Wie es aussieht, darf Rot-Grün in München weitermachen. SPD-Bürgermeisterin Christine Strobl kommt mit Grünen-Stadträtin Lydia Dietrich ins Theater zur Wahlparty. Man ist sehr siegesgewiss. Strobl: "Ich will zweite Bürgermeisterin bleiben."

+++18.56 Uhr +++ Neu-CSU-Stadträtin Kristina Frank auf der CSU-Wahlparty: "Das ist enttäuschend. Aber wir werden weiter gute Oppositionsarbeit machen."

+++ 18.54 Uhr +++ Merkur-Redakteur Moritz Homann twittert: #CSU-Chef Ludwig Spaenle: "Die Partei war geschlossen, wir haben gekämpft wir nie." Alles andere müsse man dann bewerten.

+++ 18.50 Uhr +++ Franz Maget trinkt erstmal ein Weißbier an einem Stehtisch. "Ich habe es knapper erwartet", sagt er augenzwinkernd. "Das wird ein schöner Abend für die SPD."

+++ 18.45 Uhr +++  Im Kreisverwaltungsreferat ist die FDP gut vertreten: Der gewählte Stadtrat Wolfgang Heubisch, der gescheiterte OB-Kandidat Michael Mattar und gewählte Stadträtin Gabriele Neff beobachten die Ergebnisse. Mattar und Heubisch haben Seppi Schmid gewählt. "Ich wollte einen Wechsel in München herbeiführen", sagt Heubisch. "Das hätte der Stadt gut getan."

+++18.42 Uhr +++ Die ersten Genossen rauchen schon Zigaretten im Innenhof. Auch drinnen im Oberangertheater vor dem Bildschirm sehen alle bestens gelaunt aus. Zum Beispiel TV-Anwalt und Neu-Stadtrat Christian Vorländer: "Der Vorsprung verfestigt sich", ist er überzeugt.

+++18.31 Uhr +++Fast die Hälfte ist ausgezählt. Reiter liegt bei 59,5 Prozent, Schmid bei 40.5.

+++ 18.29 Uhr +++"Das sind wahrscheinlich Innenstadtlokale", wettert Münchens CSU-Chef Ludwig Spaenle.

+++ 18.25 Uhr +++ Der erste große Jubel bei der SPD: Erlangen zumindest wählt Sozialsemokratisch. #kwby14

+++18.22 Uhr +++  Erste Hochrechnung für München (129 von 939 Wahllokalen sind ausgezählt):

Dieter Reiter (59,3 Prozent)

Josef Schmid (40,7 Prozent)

Dieter Reiter: Münchens neuer OB in Bildern

Dieter Reiter: Münchens neuer OB in Bildern

+++18.20 Uhr +++ Die erste kollektive Regung bei der SPD-Wahlparty: Als eine CSUlerin auf der Leinwand sagt, man habe mehr zu bieten gehabt als nur weiter so, gibt es Pfui-Rufe.

+++ 18.14 Uhr Uhr +++ Im KVR ist heute wenig los. Die Kandidaten kommen nicht. Reiter und Schmid gehen direkt auf die jeweiligen Wahlpartys. Die SPD ist im Oberangertheater und die CSU im Löwenbräukeller.

+++18.09 Uhr +++ Merkur-Redakteur Moritz Homann twittert von der CSU-Wahlparty: #CSU-Stadtrat Walter Zöller hofft auf die Briefwähler, bei denen die Partei im ersten Wahlgang vorne lag.

+++ 18.06 Uhr +++ Nervöse Stimmung bei der SPD-Wahlparty im Oberangertheater. Ex-KVR-Chef Klaus Hahnzog: "Wenn es nicht klappt, kann das auch ein Ansporn für die SPD sein."

+++ 18 Uhr +++Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt läuft die Auszählung. Ein Ergebnis wird sehr schnell erwartet, spätestens gegen 19.30 Uhr.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

+++ 17.15 Uhr +++ Während Rote und Grüne fleißig Wahlaufrufe twittern und posten, ist von CSU-Seite online heute Nachmittag fast nichts zu sehen und zu hören. Ob sich die Christsozialen schon ganz sicher sind? Oder ob sie die Wahl gar schon verloren geben? Mehr zur Stimmung bei der CSU wissen wir spätestens gegen 18 Uhr. Dann berichten Merkur-Reporter hier live von der CSU-Wahlparty im Löwenbräukeller.

+++ 16.20 Uhr +++ Viele Münchner haben sich an diesem Sonntag für das schöne Wetter in freier Natur und gegen einen Gang ins Wahllokal entschieden. Dabei hätte man doch beides so schön verbinden können. Die Wahlbeteiligung um 16 Uhr lag in München bei nur rund 35 Prozent.

+++ 16.16 Uhr +++ Eine niedrige Wahlbeteiligung, so fürchten viele im rot-grünen Lager, könnte der CSU nutzen. Die Nervosität steigt offenbar. Grünen-Fraktionschef Florian Roth galt immer als klarer Verfechter von Rot-Grün - dessen endgültiges Ende ein Wahlsieg Schmids bedeuten würden. Roth mit Blick auf die wohl extrem niedrige Wahlbeteiligung: "Wird wohl sehr knapp."

+++ 15.51 Uhr +++ Bislang ist die Wahlbeteiligung eher gering. SPD-Kandidat Dieter Reiter ruft deshalb auf Facebook auf: "Weil es wirklich wichtig ist: für die Stichwahl am Sonntag gibt es keine (!) Wahlbenachrichtigung. Ihr geht einfach mit eurem Ausweis ins Wahllokal." 

Bilder von den Stichwahlen aus München und Bayern

Bilder von den Stichwahlen aus München und Bayern

+++ 14.59 Uhr +++ Wie Merkur-Redakteur Felix Müller auf Twitter berichtet, will Münchens Grünen-Chef Sebastian Weisenburger heute bei der SPD-Wahlparty mitfeiern. Sein Tipp? "Wird ganz knapp. Aber Reiter gewinnt."

+++ 14.30 Uhr +++ Mit einem scharfen Posting haben die Münchner Grünen am Samstag auf ihrem Twitter-Account zur Wahl des SPD-Kandidaten aufgefordert: "#Reiter wählen! Wir möchten nicht, dass ein grinsender Horst Seehofer im Rathaus eine Filiale der Landes-CSU aufmacht"

+++ 14.22 Uhr +++ Die Stadt München teilt aktuell mit: Um 14 Uhr lag die Wahlbeteiligung in den Wahllokalen bei lediglich 13,7 Prozent. Auch diese Zahl liegt unter dem Wert von vor zwei Wochen. Damals waren es um 14 Uhr  insgesamt 14,4 Prozent.

+++ 14.04 Uhr +++ Ist das tolle Wetter mit Temperaturen um 20 Grad schuld? Die Wahlbeteiligung in München lag um 12 Uhr bei miesen 7,1 Prozent - weniger als die 7,6 Prozent zum gleichen Zeitpunkt vor zwei Wochen. Auf Twitter mehren sich derzeit die Aufrufe, wählen zu gehen.

+++ 13.35 Uhr +++ Auf Facebook haben sich die beiden OB-Kandidaten am Sonntag mit Wahlaufrufen zur Wort gemeldet: 

Josef Schmid (CSU) schreibt auf seinem Facebook-Profil: "Heute zählt's. Geht bitte zur Stichwahl. Einfach den Personalausweis mit ins Wahllokal nehmen, mehr braucht man nicht. Für ein neues Denken in München."

Dieter Reiter (SPD) schreibt auf seinem Facebook-Profil:"Heute gilt's! Bitte nehmt an der Stichwahl teil und entscheidet, wer euer neuer Oberbürgermeister wird. Ich werde mich mit aller Kraft für unsere Stadt und vor allem ihre Bürgerinnen und Bürger einsetzen und bitte dafür heute um euer Vertrauen."

+++ 13.22 Uhr +++ In München lag die Wahlbeteiligung bis 12.00 Uhr bei nur 7,1 Prozent. Vor zwei Wochen waren es bis mittags 7,6 Prozent gewesen. In der Landeshauptstadt konkurrieren Dieter Reiter von der SPD und der CSU-Kandidat Josef Schmid um die Nachfolge von Oberbürgermeister Christian Ude (SPD). Wahlamtsleiter Klaus Gasteiger machte unter anderem das sonnige Frühlingswetter für das geringere Interesse verantwortlich.

+++ 13.21 Uhr +++ Eine Wahlhelferin in der Münchner Innenstadt meint zu der schwachen Wahlbeteiligung bei der Oberbürgermeister-Stichwahl am Sonntag:  „Bei dem schönen Wetter ist einfach nichts los. Das ist eine Katastrophe.“

+++ 13.11 Uhr +++  Merkur-Redakteur Felix Müller berichtet auf seinem Twitter-Account von einer mauen Wahlbeteiligung auch in Haidhausen. "Wahlbeteiligung? "Ganz schön deprimierend bis jetzt." Wahlhelfer in #Haidhausen warten auf abstimmungsbereite Bürger."

+++ 13.00 Uhr +++  Merkur-Reporter Moritz Homann hat Dieter Reiter bei seiner Stimmabgabe fotografiert. Reiter meint: "Ich bin absolut optimistisch. Beim SPD Kandidaten daheim gibt's jtzt Gulasch.

+++ 12.40 Uhr +++  Auch Ex-Bachelorette und Ex-Oliver-Pocher-Freundin Monica Ivancan hat in München gewählt. Sie schreibt auf ihrem Facebook-Account: "Wir hoffen auf einen historischen Wechsel in München!!!" Einen Wechsel gibt's so und so. Wen sie gewählt hat? Das verrät sie nicht.

+++ 12.21 Uhr +++  Auch Merkur-Reporter Moritz Homann begleitet die OB-Stichwahl bei Twitter. Zu seinem Account.

+++ 12.17 Uhr +++  Merkur-Reporter Phillipp Vetter weist auf seinem Twitter-Account darauf hin, dass man bei der Stichwahl auch ohne Wahlbenachrichtigung sein Kreuz machen darf. Ein Personalausweis reicht.

+++ 12. 15 Uhr +++  Sebastian Kraft, landespolitischer Reporter fürs Bayerische Fernsehen und die ARD, schreibt auf seinem Twitter-Account, dass CSU-Kandidat Josef Schmid beim Kirchgang göttlichen Beistand erbeten hat. 

+++ 12.12 Uhr +++ Sabine Nallinger, OB-Kandidatin der Grünen, ruft die Münchner über ihren Facebook-Account auf, zur Wahl zu gehen. "Wer über Münchens Zukunft mitentscheiden will, macht es am Sonntag wie ich: Erst zur Stichwahl und dann in die Sonne!" Nallinger war nach dem ersten Wahlgang ausgeschieden. Die Grünen rufen zu Wahl des SPD-Kandidaten Dieter Reiter auf. 

+++ 11.28 Uhr +++ Miese Wahlbeteiligung in München: Bis 10.00 Uhr waren nur 2,5 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen gegangen. Vor 14 Tagen waren es um dese Uhrzeit noch 3 Prozent. Auch die Möglichkeit der Briefwahl nutzten weniger Bürger. Schon bei den Kommunalwahlen am 16. März hatten viele Wahlberechtigte darauf verzichtet, ihre Stimme abzugeben. Landesweit war die Beteiligung mit 55 Prozent so niedrig, wie noch nie. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sprach daraufhin von einem „Alarmzeichen für die Demokratie“ und kündigte an, die Gründe intensiv zu analysieren.

+++ 10.07 Uhr +++ Merkur-Reporter Philipp Vetter ist einer der Kollegen, die uns heute mit Infos von der Münchner OB-Wahl versorgen. Zu seinem Account.

+++ 9.00 Uhr +++  Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet: In 261 bayerischen Gemeinden, Städten und Landkreisen haben am Sonntagmorgen Stichwahlen um Bürgermeister- und Landrats-Posten begonnen.

OB-Wahl verspricht Hochspannung

Das Rennen um den Chefsessel im Münchner Rathaus verspricht Hochspannung. SPD-Kandidat Dieter Reiter kam im ersten Wahlgang am 16. März auf 40,5 Prozent der Stimmen. Er gilt als Wunschnachfolger von Christian Ude, der seit 1993 Münchner Rathauschef ist. Ude durfte aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Josef Schmid erhielt 36,6 Prozent, Sabine Nallinger von den Grünen bekam 14,7 Prozent. Somit kommt es zur Stichwahl zwischen Dieter Reiter und Josef Schmid.

Erster CSU-Kandidat in Stichwahl seit 30 Jahren

Schmid ist der erste OB-Kandidat der Münchner CSU seit 30 Jahren, der es in die Stichwahl gegen seinen SPD-Konkurrenten geschafft hat. Die Münchner können sich nun entscheiden, ob auf Christian Ude erneut ein SPD-Bürgermeister folgt oder ob das einst als rote Hochburg bekannte München bald einen schwarzen Rathauschef hat.

CSU stärkste Fraktion im Stadtrat

Im Stadtrat büßte die rot-grüne Koalition bei den Kommunalwahlen am 16. März knapp ihre Mehrheit im Rathaus ein. Und das nach fast 20 Jahren. Nach Auszählung aller 1022 Stadtgebiete kommt das bisherige Bündnis, zu dem auch die sogenannte Rosa Liste zählte, nur noch auf 39 der 80 Sitze. Die CSU löst die SPD als stärkste Kraft ab.

Ergebnisse der OB-Stichwahl in München

Ergebnisse zur OB-Stichwahl in München zwischen Dieter Reiter und Josef Schmid sowie zu allen Bürgermeister- und Landratsstichwahlen in Oberbayern finden Sie am Abend des 30. März auf merkur-online.de in einer großen Übersicht.

Von Jochen Lehbrink, Franz Rohleder, Felix Müller, Moritz Homann, Philipp Vetter und Mike Schier

auch interessant

Kommentare