Wir erklären, wie das geht

Ohne Wahlbenachrichtigung zur Stichwahl?

München - Ohne Wahlbenachrichtigung zum Wählen? Bei der Stichwahl am 30. März, geht das? Die Antwort ist Ja. Wir erklären Ihnen, wie das möglich ist.

Am Sonntag wird es für Wähler ganz einfach: Egal, ob Landrat oder Bürgermeister - jeder Wähler hat nur eine Stimme. Und weil nicht noch einmal Benachrichtungen für die Stichwahl verschickt worden sind, kann jeder Wähler mit Personalausweis oder Reisepass in sein Wahllokal gehen. Auch diejenigen, die ihre Benachrichtigung schon weggeworfen haben. 

Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass in der Nacht auf Sonntag die Uhren um eine Stunde vorgestellt werden.

Wo in Bayern erneut gewählt wird, erfahren Sie hier.

Stichwahl in München: Hier geht's zum Live-Ticker!

Kommunalwahl: Alle Ergebnisse der Region im Überblick

Vorsicht: In den Wahllokalen werden die Briefwahlunterlagen nicht angenommen.

Im Wahlamt München gibt es am Stichwahlsonntag außerdem eine Wahlhotline, die unter 089-233-96233 zu erreichen ist.

Briefwahl bis Sonntag abgeben

Wer lieber daheim Briefwahl machen möchte, muss seine Unterlagen allerdings schon haben - online können sie nicht mehr beantragt werden. Weil es auf dem Postweg auch knapp wird, können die ausgefüllten Wahlunterlagen bis Sonntag, 18 Uhr, in die Sonderbriefkästen am Rathaus in München (Pförtner beim Fischerbrunnen) und am KVR (Ruppertstraße 11 und 19) eingeworfen werden.

Sonderbriefkästen gibt es außerdem am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr bei den Bezirksinspektionen Ost (Trausnitzstraße 33), West (Landsberger Straße 486) und Nord (Leopoldstraße 202a).

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare