„Viel Licht, wenig Schatten“

Wahlen: CSU mit Ergebnis zufrieden

+
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat nach den bayerischen Kommunalwahlen ein grundsätzlich positives Fazit gezogen: Die CSU sei sehr zufrieden.

München - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat nach den bayerischen Kommunalwahlen ein grundsätzlich positives Fazit gezogen: Die CSU sei sehr zufrieden.

Die Christsozialen seien zufrieden, da sie nun 70 Prozent der Landräte und in 1000 von 2000 Gemeinden den Bürgermeister stelle, sagte Scheuer am Montag in München. Allerdings räumte er mit Blick auf die verlorenen Oberbürgermeisterwahlen in München, Regensburg und Erlangen ein: „Wo es viel Licht gibt, gibt es auch Schatten.“

In München habe CSU-Kandidat Josef Schmid alles versucht. „Josef Schmid ist für mich der Sieger der Herzen.“ Insgesamt seien die Kommunalwahlen aber lokal und regional entschieden worden. „Das auf Landes- oder Bundespolitik umzumünzen, solche Ergebnisse vor Ort, das halte ich für abwegig.“

Dass die CSU ein Problem in den Städten habe, wies Scheuer zurück. Insgesamt habe die CSU die Zahl ihrer Bürgermeister in größeren Städten gehalten. Von den acht größten bayerischen Städten sind allerdings nur noch drei CSU-regiert. Zuletzt waren es noch vier.

Dieter Reiter: Münchens neuer OB in Bildern

Dieter Reiter: Münchens neuer OB in Bildern

Als positiv bewertete Scheuer - wie auch Schmid und CSU-Bezirkschef Ludwig Spaenle - das „Sprengen“ der rot-grünen Rathausmehrheit in München. Die Ergebnisse der OB-Wahl werde man nun genau analysieren.

Scheuer betonte mit Blick auf ganz Bayern, die CSU sei in der Fläche breit aufgestellt. Die SPD dagegen sei auf dem Land „politisch nicht mehr präsent“. Nun werde die CSU sich beispielsweise Gedanken machen, wie sie grüne Wählerschichten in den Städten für sich erschließen könne. „Das grüne Wählerklientel ist für die CSU zu gewinnen.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare