Gauck startet Antrittstour im Ländle

+
Joachim Gauck hielt eine Rede im Stuttgarter Landtag.

Stuttgart - Der neu gewählte Bundespräsident befindet sich auf Antrittsreise durch die Bundesländer. Seine erste Station liegt im Südwesten - in Baden-Württemberg.

Bundespräsident Joachim Gauck hat die politische Protestszene in Deutschland aufgefordert, konstruktiv in Parteien und Kommunalparlamenten mitzumischen. “Unsere repräsentative Demokratie ist ein Schatz“, sagte Gauck am Donnerstag bei einer Rede im Stuttgarter Landtag. Demokratische Institutionen dürften “kein fernes Gegenüber und erst recht kein Gegner“ sein.

Gauck war am Vormittag zu seinem Antrittsbesuch nach Baden-Württemberg gekommen. Es ist das erste Bundesland, das er als Staatsoberhaupt bereist.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Der Bundespräsident sieht politisches Engagement auf der Straße mit gemischten Gefühlen. “Die Begeisterungsfähigkeit, Freude am Engagement und Spontaneität von Ad-hoc-Gruppen, freien Initiativgruppen oder Online-Aktionen sind ein wunderbarer Ausdruck einer lebendigen Demokratie.“ Er sehe aber auch mit Sorge, dass viele dieser engagierten Bürger “mit den Mechanismen und Formen der repräsentativen Demokratie fremdeln“, sagte Gauck.

Die Menschen müssten immer wieder daran erinnert werden, dass Deutschland “ein Land des Demokratiewunders“ sei. Baden-Württemberg sei mit seiner innovativen Exzellenz in der Wirtschaft und dem breiten bürgerschaftlichen Engagement ein Vorbild.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare