SPD kürt Wowereit einstimmig zum Spitzenkandidaten

+
Die SPD in Berlin kürte den amtierenden Bürgermeister Klaus Wowereit einstimmig zu ihrem Spitzenkandidaten für die diesjährige Wahl zum Abgeordnetenhaus.

Berlin - Die SPD hat Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Freitag zum Spitzenkandidaten für die Abgeordnetenhauswahl 2011 gekürt.

Der 57-Jährige, der zum dritten Mal antritt, wurde auf einem Landesparteitag im Stadtteil Kreuzberg einstimmig von den 215 Delegierten gewählt. Wowereit steht seit Sommer 2001 an der Spitze des Senats, seit Anfang 2002 führt er eine rot-rote Koalition. Die SPD will bei der Abgeordnetenhauswahl am 18. September wieder stärkste Partei werden und den Regierenden Bürgermeister stellen.

Wowereit: “Wir sind stolz auf Berlin.“

Wowereit rief den rund 1.000 Anwesenden in den Hallen der Station-Berlin in Kreuzberg zu: “Wir haben noch vieles gemeinsam vor: Berlin, die SPD und ich. Lasst uns anpacken, damit Berlin vorankommt und jeden Tag ein Stück gerechter, erfolgreicher und toleranter wird. Es lohnt sich, für Berlin zu kämpfen.“

Der SPD-Politiker sagte mit Blick auf die Grünen, einige wollten die Stadt zu einem Biotop machen. Andere in der Opposition wollten, “dass sie so bleibt, wie sie ist“. Berlin habe sich aber immer gewandelt und werde dies auch in Zukunft tun. Dafür stehe die SPD: “Wir sind stolz auf Berlin“, sagte Wowereit. Seine rund einstündige Rede wurde mit minutenlangen Standing Ovations gefeiert.

Die Eröffnungsrede auf dem Parteitag im Stadtteil Kreuzberg hielt Hamburgs Erster Bürgermeister, Olaf Scholz (SPD). Er sagte, es sei wichtig, dass sich die SPD als Volkspartei positioniert, die eine mehrheitsfähige Politik macht. Wie die Hamburger SPD setzten auch die Berliner Sozialdemokraten in ihrem Wahlkampf auf einen wirtschaftsfreundlichen Kurs. Auf dem Landesparteitag sollte am Abend noch das Parteiprogramm für die kommende Legislaturperiode verabschieden.

Wowereit will wieder Regierender Bürgermeister werden

Wowereit hat das Wahlziel “30 plus x“ ausgegeben. Bei der Abgeordnetenhauswahl 2006 erzielte die SPD 30,8 Prozent der Wählerstimmen und wurde mit deutlichem Abstand stärkste Kraft im Parlament.

In einer aktuellen Umfrage zur diesjährigen Abgeordnetenhauswahl liegen die Sozialdemokraten mit leichtem Vorsprung vor den Grünen, die Bundestagsfraktionschefin Renate Künast in das Rennen um den Posten des Regierenden Bürgermeisters schicken. Spitzenkandidat der Linken ist Wirtschaftssenator Harald Wolf. CDU und FDP werden von den jeweiligen Fraktions- und Landeschefs, Frank Henkel und Christoph Meyer, in die Abgeordnetenhauswahl geführt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare