Landtagswahl: Bause soll Spitzenkandidatin der Grünen werden

+
Landtagsfraktionschefin Margarete Bause

Günzburg - Die bayerischen Grünen werden voraussichtlich mit Landtagsfraktionschefin Margarete Bause als Spitzenkandidatin in den Landtagswahlkampf 2013 ziehen.

Das zeichnete sich auf der Winterklausur der Fraktion in Günzburg ab, wie die Nachrichtenagentur dpa am Dienstag aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Offiziell ist die Personalie allerdings noch nicht, da über die Frage der Spitzenkandidatur formal nur die Partei und nicht die Fraktion entscheiden kann. Wann dies geschehen soll, war zunächst unklar.

30 Jahre "Die Grünen": Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Bei der Diskussion in der Fraktion sei einhellige Meinung gewesen, dass die Grünen mit nur einer Person an der Spitze in die Wahl im Herbst 2013 ziehen sollten, hieß es. So könne man angesichts der SPD-Spitzenkandidatur von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude einen stärkeren Akzent setzen, wurde argumentiert. Und dann sei auch schnell klar gewesen, dass an der Spitze eine Frau stehen sollte.

Auch über den „Titel“ der Frontfrau wurde in Günzburg diskutiert - mit dem Ergebnis, dass die Fraktion eine Spitzenkandidatin, aber keine Ministerpräsidentinnen-Kandidatin will. Man dürfe die Latte nicht zu hoch hängen, hieß es. Alles Weitere werde die Zeit zeigen.

Damit läuft alles auf Margarete Bause zu. In der Diskussion in der Fraktion seien jedenfalls keine anderen Namen genannt worden, hieß es. Auch Landeschefin Theresa Schopper, die qua Amt auch als Spitzenfrau infrage kommen würde, habe Bause in der Sitzung unterstützt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten

Kommentare