Fritz Schmalzbauer (Linke)

+
Fritz Schmalzbauer

München - Fritz Schmalzbauer wurde am 11. Mai 1947 in München geboren und hat einen Sohn. Er ist ein deutscher Gewerkschafter und Politiker der Partei Die Linke.

Von der Gründung der Partei im Juni 2007 bis zum ersten Parteitag in Cottbus im Mai 2008 war er Mitglied des Bundesvorstandes.

Schmalzbauer absolvierte eine Lehre zum Buchdrucker und leistete dann seinen Zivildienst in Augsburg. Mit einem Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung studierte er an der Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) in Hamburg auf dem zweiten Bildungsweg Sozialökonomie. Nach Abschluss seines Diploms arbeitete er als hauptamtlicher (gewählter) DGB-Kreisvorsitzender in Lauf und Erlangen. Seine Nebentätigkeit als Veranstalter von Seminaren für Betriebsräte und Jugendvertreter für den ver.di-Bezirk München entwickelte sich so erfolgreich, dass er sie inzwischen als Hauptberuf ausübt.

Schmalzbauers politisches Engagement begann frühzeitig: Er war u. a. Mitglied im AStA der HWP und beteiligte sich an den Demonstrationen gegen die Notstandsgesetze und an den Aktionen zur Rundfunkfreiheit in Bayern. Später nahm das ehemalige SPD-Mitglied (Austritt 1987) an den Demonstrationen gegen die „Agenda“-Politik der rot-grünen Bundesregierung teil. Er war auch beim Berliner Gründungsakt der „Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ anwesend und gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Vereins WASG sowie der Partei WASG. Schmalzbauer war Sprecher des bayerischen Landesverbandes und Mitglied des erweiterten Bundesvorstands der WASG sowie im „Steuerungskreis Internationales“ von WASG und Linkspartei.PDS. Seit dem 16. Juni 2007 ist er Mitglied der neu gegründeten Partei Die Linke und wurde auf deren Gründungsparteitag in den Bundesvorstand gewählt. Eine Wiederwahl in den Bundesvorstand gelang ihm im Mai 2008 nicht.

Bei der Bundestagswahl 2005 bemühte er sich zunächst erfolglos um einen aussichtsreichen Listenplatz auf der bayerischen Landesliste der Linkspartei. Trotzdem trat er als Direktkandidat für die Linkspartei im Rahmen der bundesweit vereinbarten Kooperation zwischen den beiden Parteien Linkspartei.PDS und WASG im Wahlkreis München-Nord an und konnte 2,6% der Erststimmen auf sich vereinigen. Die Linkspartei erreichte in seinem Wahlkreis, unterstützt durch die WASG, 4,0% der Zweitstimmen.

Am 19. April 2008 wurde er zum oberbayerischen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2008 gewählt.

www.fritz-schmalzbauer.de

Quelle: Münchner Merkur

Auch interessant

Kommentare