Stellenabbau

Lehrerverband will Aufklärung von Seehofer

+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

München - Angesichts der angekündigten Streichung von rund 830 Lehrerstellen im Freistaat fordert der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) Aufklärung durch Ministerpräsident Horst Seehofer  (CSU).

Auf einen offenen Brief des Verbandes habe Seehofer bisher nicht reagiert, kritisierte BLLV-Präsident Klaus Wenzel laut Mitteilung vom Donnerstag. In dem Schreiben habe der BLLV gegen die Stellenstreichungen protestiert. „Die bayerischen Lehrer sind nicht nur brüskiert, sondern fühlen sich vom Ministerpräsidenten nicht ernst genommen“, so Wenzel. Der BLLV-Präsident erwartet schnellstens Aufklärung über die geplanten Änderungen im Haushalt und ausreichend Mittel für den Nachtragshaushalt, damit die von der Staatsregierung definierten Ziele wie Inklusion oder Ganztagsschulen in vollem Maße erreicht werden könnten.

dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz

Kommentare