Libysche Rebellen verkaufen vorerst kein Öl mehr

Bengasi - Die libyschen Rebellen werden nach eigenen Angaben in den kommenden Wochen kein Öl mehr verkaufen.

 Man müsse noch die genauen Schäden feststellen, die Truppen von Staatsführer Muammar al Gaddafi auf den Ölfeldern angerichtet hätten, sagte der Ölbeauftragte des Rebellenrates, Wahid Bughaigis, am Montag. Er hoffe aber, dass in einigen Wochen die Produktion wieder anlaufen könne.

Die Gaddafi-Gegner hatten kürzlich im Rahmen eines Abkommens mit Katar eine Million Barrel Öl verkauft. Die 120 Millionen Dollar aus dem Geschäft sollen für den Kauf von Lebensmitteln, Treibstoff und Waffen verwendet werden. Nach eigenen Angaben kontrollieren die Rebellen ein Drittel der libyschen Ölproduktion.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare